Feller Markt als Dorf im Zelt

Fell · Der Feller Markt startet am Freitag, 13. September, mit einer Neuerung: Die Gäste erwartet ein Dorf im Zelt. Was das bedeutet, erklärt Ideengeber Hermann Spanier. Vertraut ist das Programm, mit Weinprobe, Bergmannskapelle und Bands, Misswahl und Tierschau.

Fell. Musiker der Bergmannskapelle Fell verteilen zehn Tonnen Schieferchips und -mulch im hinteren Teil des 1750 Quadratmeter großen Festzeltes. Ein Traktor tuckert durch das Eingangstor, er liefert den im gleichen Maßstab nachgebauten Feller Brunnen. Andere Helfer streichen das nachgebaute Infozentrum Besucherbergwerk - die spätere Bar.
Erstmalig steht die Bühne mittendrin, Riesen-Fotos aus Fell werden die grün-weiße Außenbande verdecken "und das Gefühl geben, in den Straßen im Dorf oder am neuen Weinstand in den Wingerten zu sein", sagt Hermann Spanier, Ideengeber des neuen Konzeptes. Seit Wochen sind die Arbeitsgruppen Brunnen, Bergwerk, Weinbau, Thekenneugestaltung, Filmteam im Einsatz und offenbar sehr kreativ. Insgesamt 400 Helfer stemmen laut Günter Kronz, Mitglied des Veranstalters, der Arbeitsgemeinschaft (Arge) Feller Markt, das Fest. Einige arbeiten hinter der Theke, andere bedienen die Kamera oder das Mikrofon, andere helfen beim Auf- oder Abbau.
Zwei Jahre hat Spanier sich Gedanken gemacht, wie es gelingen könnte, den Feller Markt weiter attraktiv zu machen. "Es findet ein Generationenwechsel statt", sagt er. "Wir durften den Zeitpunkt nicht verpassen."
Die Arge, ein Zusammenschluss aus Vertretern der Feller Ortsvereine, habe er überzeugen und 90 Sponsoren gewinnen können, die die Umsetzung möglich machten. "Ich verspüre im Vorfeld zum Feller Markt eine große Bereitschaft, sich neu für das Fest zu engagieren und mitzuhelfen", sagt Rony Sebastiani, Ortsbürgermeister von Fell und Arge-Vorsitzender.

Das Programm: Das Zeltambiente ist neu, das Erfolg-Programm vertraut: Am Freitag, 13.September, startet der Feller Markt um 19 Uhr mit der großen öffentlichen Weinprobe "Feller Markt 2.0 - Zukunft aus Tradition". Ab 22 Uhr spielen die Hunsrücker Nachtschwärmer, anschließend legt DJ Daumi auf. Am Samstag, 14. September, führt ein Festumzug vom Gasthaus Fellertal zum Festzelt. Um 20 Uhr begrüßt Ortsbürgermeister Rony Sebastian die Festzeltgäste. Danach sorgen die Bergmannskapelle Fell mit ihrem Programm "An Tagen wie diesen" und später die Hunsrücker Nachtschwärmer für Stimmung. Am Sonntag, 15. September, startet der Familientag um 10.30 Uhr mit einem Erntedankgottesdienst im Zelt. Es findet ein großer Flohmarkt statt und auf der Bühne wird es viele Showeinlagen geben. Um 20 Uhr beginnt die Wahl zur "Miss Römischen Weinstraße". Danach spielen die Hunsrücker Nachtschwärmer. Am Montag, 16. September, um 10 Uhr, stehen die große Viehprämierung mit Tierschau plus Krammarkt und "Tag des Holzes" auf dem Programm. Um 11 Uhr geben die Hunsrücker Nachtschwärmer ein Frühschoppenkonzert, ab 14 Uhr spielt die Bergmannskapelle Fell und ihr Jugendorchester und ab 19.30 Uhr die Leiendecker Bloas. Zum Finale legt DJ Daumi auf.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort