Feller Winzer schenken ein

Für drei Tage hat der Feller Maximiner Weinverein aus dem Silvanussaal eine große Probierstube gemacht. Winzer aus Fell und Luxemburg kredenzten ihre Weine und beantworteten zig Fragen der rund 400 Besucher. Die Neuen, die 2012er, kamen ebenso gut an wie das Rahmenprogramm.

Fell. "Schinken passt gut zu Wein", meint Beate Reichert, Landwirtin vom Eichhof in Reinsfeld, während sie einem Gast Schinken- und Hausmacherspieße zum Probieren reicht. Die Direktvermarkterin aus dem Hochwald ist wie Peter Kohl mit Weinen aus Luxemburg zum ersten Mal mit dabei. "Eine Bereicherung", meint Hermann Becker aus Fell.

Neugierde auf 2012er


Neben ihm steht eine Gruppe aus Weinliebhabern, die den trockenen Auxerrois, gewachsen in Grevenmacher, schmeckt und preist. An fünf weiteren Ständen schenken fünf Feller Winzer ihre jüngsten Kostbarkeiten aus. Die Neugierde auf den 2012er scheint groß. "Wegen des kleinen Ertrags konzentrieren sich Extrakt und Frucht in der Traube", erklärt Stefan Krämer die fruchtige Kollektion. "Von noch ungeschliffenen Rohdiamanten" spricht Winzer Gerhard Kronz. Denn die Weine, teils Fassweine, entwickeln sich noch weiter.
Die Besucher waren fasziniert von dem Kosten vis-á-vis mit den Winzern, den individuellen Geschmacksrichtungen und der Unterhaltung. Im Rahmenprogramm sorgten Musik und Ausstellungen für Abwechslung: Die Gäste konnten zum einen Traktoren und Schlepper bestaunen. Zudem gab es Schieferprodukte, Gemälde und Skulpturen eines Bildhauers zu bestaunen.
Imbiss zwischen Reben


Am Freitag hatte die Veranstaltung mit der Blues-Brothers-Show der Band "Heart & Soul" musikalisch gestartet. Samstags rundete die Trierer Band "Fireworkers" die Verkostung mit Rock und Oldies ab.
Für viele Besucher ein Höhepunkt: Die von Harald Schmitt organisierte Bänkelsängertour "Über sieben Feller Brücken" mit vielen interessanten Stopps - von einer Kirchenführung bis hin zu einem Mini-Imbiss und Wein im Weinberg. "Urig, den Wein dort zu trinken, wo er wächst", meinte einer der 60 Teilnehmer des Angebots.
Sowohl drinnen als auch draußen - es hagelte Lob für das vierte Feller Weinspektakel.
Diese Weingüter verkosteten beim Maximiner Weinspektakel: Krämer-Lorscheider, Alfons Rohles, Willi Rohles, Meirer und Kronz, die luxemburgischen Betriebe Domaine Thiel und Domaine Clos des Rochers.
Der Hof Eichhof Reinsfeld präsentierte bei der vierten Auflage des Weinspektakeld seine Produkte.