Feng Shui am Ermesgraben

2012 ist das Projekt Villa Mentis in Schweich gestartet, jetzt sind die 45 Eigentumswohnungen für seniorengerechtes Wohnen am Ermesgraben zur Hälfte bezogen. Menschen mit erhöhtem Betreuungsbedarf können in einer Wohngemeinschaft leben. Dienstleister ist der Club Aktiv Trier.

 Andrea Brinkmann und Andreas Knaf. TV-Foto: Albert Follmann
Andrea Brinkmann und Andreas Knaf. TV-Foto: Albert Follmann Foto: (h_tl )

Schweich. Auf dem 5000 Quadratmeter großen Gelände der Villa Mentis in Schweich, das gleich neben dem Baugebiet Ermesgraben, der Kita Kinderland und der Seniorenresidenz St. Martin liegt, sind in den vergangenen zweieinhalb Jahren 45 barrierefreie Eigentumswohnungen errichtet worden. Eine Zahl, die überrascht. Dadurch, dass fünf Gebäude kreisförmig angeordnet wurden, wirkt der Komplex nicht massiv, sondern mit seinen Spazierwegen und Fleiflächen drumherum eher wie eine Ferienanlage in einem Park. Ihm sei es wichtig, dass sich die Bewohner wohlfühlen, sagt Investor Andreas Knaf (57).
Bauherr ist die Villa Mentis Baugenossenschaft. Die Wohnanlage hat rund elf Millionen Euro gekostet. Nach Mitteilung von Knaf sind von den 45 Wohnungen in der Größenordnung zwischen 47 bis 109 Quadratmetern nur drei nicht verkauft. Etwa die Hälfte der Wohnungen seien belegt. Gut 50 Prozent der Käufer hätten die Immobilie für ihre Eltern oder Dritte erworben, die anderen seien Selbstnutzer. Knaf, gebürtiger Eifeler und von Hause aus Projektentwickler für Windparks, setzt in der Villa Mentis auf regenerative Energie. So gibt es eine Holzhackschnitzelheizung und Sonnenkollektoren. Die Tiefgarage hat 38 Stellplätze.
Eine Wohlfühl-Atmosphäre zu schaffen - dieser Vorsatz galt im Besonderen für ein Gebäude, das den gesellschaftlichen und kulturellen Mittelpunkt der Villa Mentis darstellt: ein eingeschossiger Bereich für Freizeit-, Service und Betreuungsangebote. Es gibt einen multifunktionalen Raum mit Küche, ein Café-Bistro sowie eine Außenterrasse und behindertengerechte sanitäre Anlagen.
Die Villa Mentis Immobilien GmbH ist Vermieterin von neun Wohnungen sowie einer Wohngemeinschaft (WG) für acht Menschen mit erhöhtem Betreuungsbedarf. Investitionssumme für diesen Baukomplex: drei Millionen Euro. Die Personen werden in der WG rund um die Uhr vom Club Aktiv betreut. Aufnahmen bis zur Pflegestufe zwei seien möglich, sagt Andrea Brinkmann vom Club Aktiv. Die Preise seien vergleichbar mit denen in einem Pflegeheim. Die Nutzer können selbst ihren Pflegeanbieter wählen und je nach Bedarf Dienstleistungen hinzubuchen.
Seit dem 1. Juni lebt Vera Bommes in der Villa Mentis. Mit ihrer gemieteten Wohnung und dem Umfeld ist die Rollstuhlfahrerin "sehr zufrieden". Die Barrierefreiheit mache vieles einfacher, sagt die 76-Jährige, die zuvor in Föhren und Naurath gewohnt hat. Die Bewohner sollen so lange wie möglich ein selbstbestimmtes Leben führen und an der Gemeinschaft teilhaben. Das ist die Maxime von Villa Mentis-Vorstand Andreas Knaf.
Die 420 Quadratmeter große WG ist so geplant, dass die Bewohner innerhalb des Gebäudes "rundlaufen" können - nach wissenschaftlichen Erkenntnissen ist dies besonders wichtig für demenzkranke Menschen. Sie können zusammen kochen und essen, einen Leseraum nutzen und auf Wunsch draußen ein barrierefrei zugängliches Hochbeet bepflanzen. Bei Licht und Farben hat sich Knaf von Feng-Shui-Aspekten leiten lassen. In einer Wohnung sollen Dienstleistungen wie Physiotherapie und Fußpflege in Anspruch genommen werden können. Noch sind Plätze in der WG zu haben.
Der große Gemeinschaftsraum ist gedacht für Versammlungen, sportliche Aktivitäten, Kurse oder zum Schauen von Filmen. Vereine oder Privatpersonen aus Schweich können den Raum mit der kleinen Küche mieten.
Für den neuen Stadtbürgermeister Lars Rieger ist die Villa Mentis "ein Gewinn für Schweich".
Weiteres Infos: <%LINK auto="true" href="http://www.villamentis.de" class="more" text="www.villamentis.de"%> oder (zur WG) <%LINK auto="true" href="http://www.clubaktiv.de" class="more" text="www.clubaktiv.de"%>