Ferien für Arme

Der Feriendienst des Bistums Trier (Arche-Noah-Reisen) vermittelt armen und kinderreichen Familien Landeszuschüsse zum Urlaub. Das Land Rheinland-Pfalz und das Saarland unterstützen Familien, die bestimmte Einkommensgrenzen unterschreiten. Ob der Zuschuss gewährt wird, ist abhängig von der Zahl der Kinder und davon, ob Mutter oder Vater allein erziehend sind.

Trier. (red) Urlaubsziele für rheinland-pfälzische Familien sind gemeinnützige Familienferienstätten im gesamten Bundesgebiet, nach vorheriger Prüfung auch Einrichtungen im angrenzenden Ausland. Bei saarländischen Familien können darüber hinaus auch private Hotels, Pensionen und Campingplätze im angrenzenden Ausland, einschließlich dem italienischen Südtirol und dem spanischen Festland finanziell unterstützt werden. Vermittlung von Landesgeldern

Jährlich erstellt der Feriendienst des Bistums Trier einen Katalog mit Angeboten von gemeinnützigen Familienferienstätten im gesamten Bundesgebiet. Der Feriendienst vermittelt aber nicht nur die Ferienstätten, sondern auch die Anträge für die Landeszuschüsse. Freie Plätze in den Sommerferien gibt es noch für verschiedene Ferienstätten, beispielsweise auf der Nordseeinsel Terschelling. Die niederländische Insel verfügt über einen 30 Kilometer langen Sandstrand und bietet vielfältige Erholungsmöglichkeiten. Die Familien werden im Haus Winfried untergebracht, nur wenige Kilometer vom Meer und vom Strand entfernt. Reisetermin ist vom 26. Juli bis zum 9. August. Weitere Plätze sind noch verfügbar bei der Sommerfreizeit für Familien am Dümmer See in Niedersachsen vom 19. bis 29. Juli. Das Freizeitzentrum am Dümmer See und die angrenzende Region bieten viele Möglichkeiten für Aktivitäten zu Lande und zu Wasser. Neu ist auch eine bezuschussbare Familienreise nach Rom in den nächsten Weihnachtsferien im Januar. Familien, die sich für diese Erholungsmaßnahmen interessieren und Landeszuschüsse beantragen möchten, können sich an den Feriendienst des Bistums Trier wenden. Eine ausführliche telefonische oder persönliche Beratung wird von montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr unter 0651/9755514 oder in der Geschäftsstelle Weberbach, 17 bis 18 in Trier angeboten.