1. Region
  2. Trier & Trierer Land

„Ferrabi“ – Abschlussjahrgang Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Schweich mit Vollgas ins Ziel

Bildung : „Ferrabi“ – Abschlussjahrgang am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Schweich erreicht mit Vollgas das Ziel

In einer coronakonformen Feier sind die Abiturzeugnisse an 45 stolze Schülerinnen und Schüler des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums in Schweich übergeben worden.

Gemäß dem Motto „Ferrabi – nach 13 Jahren ins Ziel“ sollte es ein strahlendes Fest werden, mit den Attributen, die man einem Ferrari zuschreibt: schnell, elegant, erfolgreich, eben ein Gewinner. Trotz Corona haben sich die Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums (DBG) nicht diesen Moment des Zieleinlaufs nehmen lassen. Sie hatten Ferrari-rote Zielflaggen genäht, die Sporthalle des DBG geschmückt und 45 Stühle mit viel Abstand aufgestellt, sodass alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam an dieser stimmungsvollen Feier teilnehmen konnten. Die Eltern und das Lehrerkollegium waren per Live-Stream mit dabei.

So war es möglich, dass die Schulleiterin Silvia Neimes jedes Abiturzeugnis persönlich überreichen konnte. Stolz kann die Schulleiterin bei diesem Jahrgang sein: 22 Schülerinnen und Schüler haben eine hervorragende Leistung geschafft, indem sie die Eins vor dem Komma in der Abiturdurchschnittsnote erreicht haben. Und das ganz „ohne Corona-Bonus, erarbeitet, geschafft, investiert, zum Ziel gebracht“, wie die Schulleiterin hervorhob.

Die Feier wurde mit einer kurzen Andacht durch Pfarrer Thomas Luxa und den beiden Religionslehrern Karin Winter und Robert Loscheider eingeleitet. Dann erhielten alle Zuhörenden einen Rückblick von Christine Regneri auf die zurückliegende „Rennstrecke“, in der dieser Jahrgang zu einem Team wurde, und von Klassenfahrten bis Kursarbeitsphasen vieles erlebt, aber auch durchgestanden hat, am Ende dann die Corona-Pandemie mit Maske und Abstand. Musikalisch begleitet wurde die Feier von dem Streichquartett mit den Lehrern Martin Sons und Stefan Süß sowie den Schülerinnen Amelie Epp und Julia Molner. Besonders stimmungsvoll wurde es auch durch den gesanglichen Beitrag von Julia Molner.

Moritz Keufen, der beschwingt und positiv eine kurze Abiturrede für sein „Ferrabi-Team“ hielt, sah in den Metaphern des Ferrabi-Mottos nach vorne, neue Ziele vor Augen und PS-stark. Er betonte, dass sich dieser Jahrgang nicht davon unterkriegen lässt, dass jetzt ein Jahr lang der „Safety-Car“ vor allen Ferrabis gefahren ist. Ein Auto, das bei Autorennen in Gefahrensituationen eingesetzt wird, um das Rennen zu verlangsamen, und damit die Sicherheit der Teilnehmer zu gewährleisten. „Wir werden durchstarten, wenn es wieder möglich ist“, so Keufen.

In ihrer coronabedingt ebenfalls kurz gehaltenen Abiturrede war Silvia Neimes ihre Verbundenheit mit diesem Jahrgang anzumerken. Immerhin hatte sie jeden der Abiturientinnen und Abiturienten im Lauf der Schulzeit mindestens ein Mal in ihren Fächern unterrichtet und zuletzt im Mathematik-Leistungskurs und Latein-Grundkurs einige von ihnen zum Abitur geführt. „Ich habe euch im Lauf eurer Schulzeit als engagiert, realitätstüchtig und sozialfähig kennengelernt. Ihr nehmt Herausforderungen positiv an. Ich habe sie gesehen, die Kritikfähigkeit und Toleranz, die Leistungsbereitschaft, aber auch den Einsatz für die Menschlichkeit und ein humanes Miteinander“, so die Schulleiterin voller Stolz.

Das Zitat von Hannah Arendt passt für diesen Jahrgang in besonderer Weise, wie Neimes betont. „Bildung ist der Punkt, an dem wir entscheiden, ob wir die Welt genug lieben, um die Verantwortung für sie zu übernehmen und sie gleichzeitig vor dem Ruin zu retten, der ohne Erneuerung, ohne die Ankunft von Neuen und Jungen, unaufhaltsam wäre.“ Sie entlässt die Abiturientia mit den Worten: „Räumt die Welt auf, zeigt, wie gut ihr seid!“

Absolventen: Niklas Althoff, Sophie Berg, Laura Boch, Lukas Boehmer, Philip Da Mota von Scotti, Joël Deffner, Cora Dietzen, Esther Drumm, Yannick Duarte, Tim Eilers, Amelie Epp, Tobias Esser, Kristina Flesch, Robin Follmann, Felix Gaspers, Caroline Harders, Aurelie Hein, Nicolas Henke, Fynn Luca Hochhausen, Moritz Keufen, Katharina Kornejewez, Julian Lamberty, Yen Vy Le, Julia Lex, Alexander Marx, Hannah Mendel, Lara Mertes, Julia Molner, Kyra Oesch, Sophie Olinger, Simon Pastor, Lotta Pfalzgraf, Antje Pohl, Christine Regneri, Finn Rohring, Sophie Schädler, Emma Schindler, Max Scholl, Jana Schuh, Carl Moritz Spanier, Michelle Steffen, Hannah Stein, Luca Steinmann, Benedikt Turra, Florian Wagner

Auszeichnungen: Cora Dietzen (bestes Abitur, 1,1; Abiturientenpreis für besondere Leistungen in den Leistungskursen Physik und Biologie durch die Deutsche Physikalische Gesellschaft und den Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland); Simon Pastor (Preis der Dietrich-Bonhoeffer-Stiftung für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz in der Schule); Carl Moritz Spanier (Preis des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz in der Schule); Kyra Oesch (Ehrung für herausragende Leistungen im Leistungskurs Französisch von der Deutsch-Französischen Gesellschaft); Max Scholl (Abiturientenpreis für besondere Leistungen im Leistungskurs Mathematik von der Deutschen Mathematiker Vereinigung); Philip Da Mota von Scotti (Ehrung der Fachschaft Mathematik für besondere Leistungen im Leistungskurs Mathematik); Amelie Epp, Julia Molner, Christine Regneri (Ehrung der Fachschaft Musik für jahrelanges musikalisches Engagement in Vokalensemble, Chor und Orchester für die Schulgemeinschaft); Yannick Duarte, Moritz Keufen, Hannah Mendel, Christine Regneri und Carl Moritz Spanier (Ehrung für besonderes Engagement für die Schule als Mitglied der Schülervertretung).