Fest ein Volltreffer

RIOL. (dis) Die fünf Winzer wissen: "Einigkeit macht stark und bringt Erfolg." Zum 16. Male hatten sie sich zur Ausrichtung der Wein- und Sektfete zusammengeschlossen. Der Bekanntheitsgrad der beliebten Veranstaltung ist von Jahr zu Jahr gestiegen. Entsprechend groß ist der Zuspruch der Weinfreunde.

Vorbildlich ist der Zusammenschluss der Weingüter, wenn es um den gemeinsamen Verkauf ihrer Erzeugnisse geht. Dabei wechselt der "Schauplatz" der Fete von Jahr zu Jahr. Im regelmäßigen Wechsel wird sie jährlich in einem anderen Winzerhof durchgeführt. In diesem Jahr war das Weingut von Beate und Albert Welter der Ort des Geschehens. Die Winzer und ihre Frauen hatten sich hier wieder gemeinsam um den Aufbau der Sitzgelegenheiten und Zelte gekümmert, Kühlschränke aufgestellt und bestückt, die Speisen vorbereitet sowie die guten Tropfen aus den Kellern geholt. "Wir sind unserer Stammkundschaft, die nicht nur aus Riol und Umgebung kommt, schon Qualität schuldig," erzählen die Winzer. So boten die befreundeten Winzer neben vielen Leckereien aus der Winzerküche auch ihre besten Tropfen aus den Kellern an. Wer zwischendurch dann auch noch Lust an Kunst hatte, konnte seinen Interessen freien Lauf lassen. Denn Beate und Albert Welter und ihre Freunde luden zusätzlich zu einer Ausstellung Rioler Künstler ein. Dabei zeigten Marlene Scholtes, Brigitte Reuter, Alois Reis und Michaela Rohr-Welter ihre Werke. Schon am Samstagnachmittag startete die Fete mit dem passenden Spruch "Wir lassen die Korken knallen". Am frühen Abend waren bei hochsommerlichen Temperaturen mehrere hundert Gäste im Innenhof des Weingutes. Sie schlemmten den Mannebacher Käse oder die sommerlichen Salatteller und genossen Winzersekt und Wein. Die Winzer: "Garant für einen stimmungsvollen Abend ist aber auch die ‚Swingtime-Jazzband‘ mit Startrompeter Daisy Becker." Ponyreiten und Kinderspiele für die kleinen Gäste sowie die Siegerehrung des Kreisentscheides "Unser Dorf hat Zukunft" rundeten das Programm ab. Für die musikalische Umrahmung sorgte am Sonntag Konrad Paulus mit Live-Musik.