Feuer in der Fleischstraße

TRIER. (woc) Ein Kunststoffdach in einer Ladenpassage in der Fleischstraße ist in der Nacht zum Freitag abgebrannt. Kunststoff tropfte auf den Asphalt, Flammen schlugen meterhoch gegen benachbarten Wohnhäuser. Menschen waren nicht gefährdet.

Ausgebrochen ist der Brand in der schmalen Passage zwischen Musikhaus Reisser und dem Handtaschengeschäft Furla vermutlich direkt vor einer Metalltür zum Musikhaus. Die Flammen griffen auf ein rund 17 Meter langes Kunststoffdach über und schlugen von dort meterhoch gegen zwei angrenzende Wohnhäuser. Die Feuerwehr, die um 3 Uhr informiert wurde, konnte das Übergreifen auf die Wohnhäuser verhindern - Bewohner mussten nicht evakuiert werden. "Vermutlich hat vor der Metalltür Plastik oder ähnliches gebrannt", sagte der Experte der Kriminalpolizei, der gestern die Brandstelle begutachtete. Damit bestätigt er die Theorie von Georg Kern, Inhaber des Musikhauses: "Samstagmorgen war Abfuhrtermin für die gewerblichen Wertstoffsäcke. Zwar hatten wir keinen Plastiksack in der Passage abgestellt, aber vor dem Geschäft gegenüber fehlte heute Morgen ein großer Teil des Plastikmülls." Der Kripobeamte bestätigt: "So könnte es gewesen sein." Und: "Dann hätte der Brand eine andere Qualität als die Müllbrände, die häufig quasi im Vorbeigehen angezündet werden. Hat der Täter den Müll erst hierhin getragen und dann angezündet, handelt es sich um eine vorsätzliche Tat." Ohne die feuerfeste Metalltür, wären die Flammen vermutlich in den Musik-Verkaufsraum eingedrungen. "Die Tür ist völlig verzogen - hat aber gottseidank gehalten", sagt Kern. In der Nacht zum Freitag warfen Randalierer außerdem die Blumenkübel vor dem Einrichtungsgeschäft am Kornmarkt um und sorgten auf den Terrassen anliegender Kneipen für Chaos. Der Kornmarkt ist mit der Passage, in der das Feuer ausgebrochen ist, direkt verbunden. "Ein Zusammenhang ist nicht ausgeschlossen", sagte Polizei-Pressesprecherin Monika Peters. Zeugen melden sich bei der Kripo, Telefon 0651/9779-2290.

Mehr von Volksfreund