1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Feuer und Flamme für die Jugendfeuerwehr

Feuer und Flamme für die Jugendfeuerwehr

Einmal im Jahr kommen alle Aktiven von den zehn Jugendfeuerwehren der Stadt Trier zusammen. Diesmal hat der Löschzug Trier-Biewer das Treffen des Feuerwehrnachwuchses ausgerichtet.

Trier-Biewer. Bei den Trierer Jugendfeuerwehren ist das ganze Jahr über mächtig was los. Geboten werden den Mädchen und Jungen nicht nur Einblicke in die eigentliche Feuerwehrarbeit der "Großen", sondern oft stehen im Mittelpunkt auch die unterschiedlichsten Freizeitangebote. Ganz hoch im Kurs beim Feuerwehrnachwuchs stand im vergangenen Jahr mit 115 Teilnehmern der gemeinsame Ausflug ins Phantasialand.
459 Stunden Ausbildung


Voller Spannung lauschten die Jungen und Mädchen beim Jahrestreffen der zehn Jugendfeuerwehren im Gerätehaus Trier-Biewer den Worten von Stadtjugendfeuerwehrwart Stefan Anton, als dieser auf die Aktivitäten dieses Jahres zu sprechen kam. So gibt es nach dem Eintagesausflug 2011 wieder ein Zeltlager, diesmal in Körperich/Eifel. Das silberne Jubiläum der städtischen Jugendfeuerwehr dürfte mehr die Älteren interessiert haben, obschon es neben dem offiziellen Teil zum 25-jährigen Bestehen am 25. August ein Rahmenprogramm geben dürfte. Anton ging in seinem Jahresrückblick auf den Bezirkswettkampf im September ein, bei dem die Jugendfeuerwehr Euren den siebten Platz und Pfalzel Rang neun belegte. Allen noch in bester Erinnerung war der Wettbewerb, bereits zum sechstenmal im Schlosspark ausgerichtet vom Löschzug Kürenz. Dabei ging erstmals die Irscher Jugendwehr als Sieger hervor. Gleichzeitig wurde auch das Jugendforum gegründet, das seither von Florian Brech und Marco Monshausen geleitet wird.
Laut Statistik des Jugendfeuerwehrwarts betrug die Mitgliederzahl in den zehn Wehren Ende 2011 insgesamt 111 Jugendliche. Dies bedeute einen Rückgang gegenüber 2010 von 16 Jugendlichen, bedauerte Anton. Sechs Jungen wechselten in aktive Wehren. Großes Engagement bei den 27 für die ehrenamtliche Jugendarbeit Verantwortlichen: 459 Stunden seien in die feuerwehrtechnische Ausbildung gesteckt worden und 411 Stunden in die allgemeine Jugendarbeit. Stadtfeuerwehrinspekteur und Leiter der Berufsfeuerwehr Herbert Albers-Hain unterstrich in seinem Grußwort die Wichtigkeit der Jugendwehren für die Feuerwehrarbeit in der Stadt. Zahlreiche Jugendliche fänden sich später in den mit Ehrenamtlichen besetzten Löschzügen wieder. Aber auch die Berufsfeuerwehr greife bei Neueinstellungen gerne auf ehemalige Jugendfeuerwehrmitglieder zurück.
Da Maike Eberhardt in diesem Jahr 18 Jahre alt wird und nicht mehr kandidiert, wurde Kristina Werel (14 Jahre, Olewig) als neue Mädchensprecherin gewählt. Einen weiteren Wechsel gab es beim Jugendfeuerwehrwart in Biewer, wo Helmut Biewer den Stab an Christopher Heinz übergab. Benedikt Backes und Niklas Follmann unterstützen ihn in seiner neuen Aufgabe.
Extra

Zeltlager in Körperich in der ersten großen Ferienwoche - Anmeldungen werden schon entgegengenommen; 24. Juni: Servicestand beim Trierer Stadtlauf; 25. August: 25-Jahr-Feier; 23. September: Bezirkswettkampf im Schlosspark Kürenz; 19. November: Völkerballturnier; Zehnkampf: Ausrichter ist die Jugendfeuerwehr Zewen. Der Termin steht noch nicht fest. LH