Feuerteufel in Trier-West?

TRIER-WEST. Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen brannte es im Keller eines zweieinhalbgeschossigen Mehrfamilienhauses in Trier-West. Drei Hausbewohner wurden am Montagabend wegen des Verdachts auf Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Treibt in Trier-West ein Feuerteufel sein Unwesen? In der Nacht zum 5. November brannte es im Keller eines Hauses in der Straße "Am Irminenwingert" - die Ermittler konnten vorsätzliche Brandstiftung nicht ausschließen. Am Montagabend wiederholte sich das Szenarium, das noch keine drei Wochen zurück liegt. Ein Haufen Gerümpel in einem unverschlossenen Kellerraum des Hauses stand in Flammen, dunkler Rauch zog durch das Gebäude.Großes Glück hatten die Bewohner des Hauses: Dank aufmerksamer Passanten, die sie rechtzeitig warnten, konnten sich drei von ihnen in Sicherheit bringen. Ein 16-Jähriger hatte gegen 19.30 Uhr das Feuer entdeckt und über Notruf die Feuerwehr alarmiert. Als die am Einsatzort eintraf, standen die drei schon vor dem Haus. Einen Bewohner führten die Brandbekämpfer aus dem Gebäude - unter einer Fluchthaube, die den Rauch filtert. Die drei Bewohner, die auf eigene Faust das Haus verlassen hatten, wurden wegen des Verdachts auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht, den vierten entließ der Notarzt gleich vor Ort wieder. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr und der Löschzug Euren.Beamte der Kriminalpolizei nahmen sofort die Untersuchungen hinsichtlich der Brandursache auf. Nach Ansicht der Ermittler ist der Brand mit hoher Wahrscheinlichkeit vorsätzlich gelegt worden.Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich unter Telefon 0651/9779-2212 oder -2290 zu melden.

Mehr von Volksfreund