Feuerwehr Kordel ist stark gefragt – und kann auf einen starken Nachwuchs bauen

Rettungswesen : 69 Einsätze quer durch den Kreis

Feuerwehr Kordel ist stark gefragt – und kann auf einen starken Nachwuchs bauen.

Die Feuerwehr Kordel hat derzeit 36 Aktive Mitglieder, davon vier Frauen. 69-mal waren die Aktiven im Jahr 2018 im Einsatz. Darüber berichtete jüngst Wehrführer Stephan Roth bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins der Wehr. Zudem nahmen die beiden stellvertretenden Wehrleiter Andreas Bauer und Ralf Kinzig mehrere Beförderungen vor: Isabell Konz zur Feuerwehrfrau, Fynn Schönewolf zum Feuerwehrmann, Matthias Schneider zum Oberfeuerwehrmann, Peter Rosswinkel zum Hauptfeuerwehrmann, Patrick Braun zum Löschmeister und Tim Saalmann zum Hauptlöschmeister.

Der Bericht des Schriftführers Hermann Dixius zeigte die Aufgaben und Einsätze der Kordeler Wehr auf, die über 15 Atemschutzgeräteträger und fünf Fahrzeuge sowie eine zentrale Atemschutzgerätewerkstatt verfügt. Zwölf Einsätze fanden im Bereich der Brandbekämpfung und 13 Einsätze zum Hochwasserschutz statt. Sieben Einsätze befassten sich mit Menschenrettung und Notarztunterstützung und drei Einsätze gab es zur Rettung von Tieren.

Durch die Beteiligung der Kordeler Wehr am Löschzug Wassertransport Nord des Kreises Trier-Saarburg können auch Einsätze außerhalb der VG-Grenzen anfallen. So, wie am 31. Juli bei einem drei Hektar umfassenden Flächenbrand in Geisfeld bei Hermeskeil.

Neben Bränden wurde auch Hilfe bei Naturgewalten angefordert: So brachten die Sturm- und Regentage im Januar 2018 zahlreiche Einsätze wegen umgestürzter Bäume, vollgelaufener Keller oder Stromausfall. Anfang Juni war es zu Starkregen mit Überflutungen im Landkreis gekommen, so dass dies wieder viele Einsätze zum Schutz vor dem Wasser auslöste.

Auch waren Unterstützungen der Kategorie Retten und Bergen oder bei Suchaktionen angefordert. So wurde im Mai ein Patient reanimiert und ins Krankenhaus gebracht, und am 26. Oktober musste ein junger Mann, der im Wald bei der Mariengrotte abgestürzt war, unter schwierigen Verhältnissen aus dem Steilhang geborgen werden.

Der Bericht von  Jugendwart Christoph Siemer, der aktuell 14 Jugendliche betreut, zeigte die Aktivitäten der Jugendwehr und deren Wert als Nachwuchsschmiede für die Aktiven auf. So wurde im Verlaufe der Versammlung Niklas Höling (16) offiziell aus der Jugendgruppe in die Aktive Wehr übernommen.

Im Weiteren wurden die Planungen für das Jahr 2019 diskutiert und festgelegt. Abschließend dankte Ortsbürgermeister Medard Roth für die geleistete Arbeit. Gleichzeitig sprach er jedoch auch den Punkt an, dass mit der Inbetriebnahme des Altersheims in Kordel neue Aufgaben in Sachen Personenrettung und Brandschutz auf die Wehr zukommen.

Mehr von Volksfreund