1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Feuerwehr rettet Verletzten am Hang an der Bonner Straße in Trier

Feuerwehr rettet Verletzten am Hang an der Bonner Straße in Trier

Die Berufsfeuerwehr Trier hat am späten Mittwochabend an der Bonner Straße zwischen den Stadtteilen Pallien und Biewer einen Mann gerettet, der auf einem Fußweg oberhalb der Weinberge ausgerutscht war und nach Angaben der Polizei einen rund 80 Meter Weg heruntergestürzt war. Der Mann wurde laut Polizei leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht..

Die Weinberge liegen unterhalb der Roten Felsen am Moselufer zwischen Pallien und Biewer. Dort verläuft oberhalb des Hangs ein Fußweg im Fels. Zu dem Mann konnte die Feuerwehr am Abend keine weiteren Angaben machen.

Klar ist, er wurde durch den Sturz leicht verletzt (Schürfwunden, Prellungen, Fraktur im linken Bein) und war ansprechbar. Nach Angaben der Anruferin, die den Mann auch im Abhang sichtete, sind beide obdachlos und nächtigen gewöhnlich im Wald oberhalb der Felsen und des Weinberges.

Am Mittwochabend sei das Unfallopfer zu Besuch gewesen und hatte sich auf den Heimweg gemacht. Eine Viertelstunde nach Verabschiedung hörte jemand Hilferufe und sah den Abgestürzten im Steilhang liegen.

Nach aktuellem Ermittlungsstand ist der Mann aufgrund von nassem Laub, herrschender Dunkelheit und Alkoholisierung ausgerutscht. Dabei fiel er rund 80 Meter den Steilhang hinab. Von der Bekannten, die sich ebenfalls an dem Schlafplatz aufhielt, wurde dann die Rettung verständigt.

Die um 20.48 Uhr alarmierte Wehr suchte den Mann vor Ort, mit einer Drehleiter wurde der Hang ausgeleuchtet. Nachdem sie ihn gefunden hatten, sicherten Höhenretter den Mann in einer Schleifkorbtrage. Dann seilten sie ihn etwa 25 Meter tief hinab, der Abtransport zu Fuß sei aufgrund der Wegesbreite nicht möglich gewesen, so Einsatzleiter Jörg Raskopp von der Berufsfeuerwehr Trier. Der Verletzte wurde dem Notarzt übergeben und in ein Krankenhaus gebracht, aus der der Mann laut Polizei noch am selben Abend wieder entlassen wurde.

Im Einsatz waren 23 Mitglieder der Löschzüge 1 und 2, die Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr und ein Rettungswagen sowie der Notarzt. Aufgrund der Bergungsarbeiten kam es auf der Bonner Straße/B53 zu Verkehrsbehinderungen, kurzzeitig musste die Bundesstraße voll gesperrt werden. Gegen 22 Uhr war der Einsatz beendet.

Update des Artikels am Donnerstag, 26. November: Weitere Angaben zum Unfallhergang