1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Film zur Gewalt unter Kindern

Film zur Gewalt unter Kindern

Der Arbeitskreis Gewaltprävention Trier/Trier-Saarburg organisiert Projektwochen vom 15. Mai bis 30. Juni. Teil zwei der TV-Serie im Vorfeld befasst sich mit dem Baustein Kino gegen Gewalt.

Trier/Saarburg/Konz. Für Schüler im Alter von zehn bis 14 Jahren veranstaltet der Arbeitskreis Gewaltprävention gemeinsam mit dem Broadway-Filmtheater Trier seit mehreren Jahren die Veranstaltungsreihe Kino gegen Gewalt. Bei der Neuauflage in diesem Jahr steht der niederländische Film "Der Taschendieb" auf dem Programm. 1995 wurde das Werk beim Kinderfilmfest der Berliner Filmfestspiele mit dem ersten Preis ausgezeichnet.

Der Inhalt: Die realistische Geschichte beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Gewalt unter Kindern und den Bereichen Täter, Opfer und Ausgrenzung. Der Film zeigt eindrucksvoll, wie ein wohlbehütetes Kind in die Spirale aus Einschüchterung, Schweigen und Mitmachen geraten kann, ohne dass die Eltern auf die Probleme des Kindes aufmerksam werden. Es wird aber auch Verständnis für das erpresserische Brüderpaar geschaffen.

Der Hintergrund: "Es geht uns im Arbeitskreis darum, die Schüler zum Themenkomplex Gewalt in seinen unterschiedlichen Facetten zu sensibilisieren", sagt Irene Stangl von der Fachstelle für Gewaltprävention und Mädchenarbeit im Jugendnetzwerk Konz. "Wir stellen umfangreiches Material für die Vor- und Nachbereitung des Themengebietes im Unterricht zur Verfügung."

Die Diskussion: Auf Wunsch besuchen Mitglieder des Arbeitskreises kostenlos Klassen, die den Film gesehen haben, in der Schule. Stangl: "Wir sprechen über den Inhalt des Films und Fragen, die noch offen sind. Wir überlegen gemeinsam, was Kinder konkret tun können, um nicht selbst Opfer zu werden, und wie sie ihren Freunden helfen können."

Die Termine der Filmvorführungen: 3., 4., 6., 7., 10., 11., 13. und 14. Juni im Broadway-Filmtheater Trier, Paulinstraße. Filmbeginn möglich zwischen 9.30 und 12 Uhr. Kosten pro Schüler: fünf Euro. Anmeldungen bis Mittwoch, 22. Mai, per E-Mail an reservierungen@broadway-trier.de. Anmeldung zur Nachbesprechung: Telefon 06501/94050, E-Mail an i.stangl@junetko.de red/cus
Informationen zum Programm der Gewaltpräventionswochen gibt es im Internet unter
gewaltpraevention-trier.de