Filmabend im Stadtmuseum

Trier. (red) Begleitend zur Kunst-Ausstellung "Raue Schönheit. Eifel und Ardennen" lädt das Stadtmuseum Simeonstift zum Filmabend am Mittwoch, 22. September, 20 Uhr, ein. Die Dokumentation "Nicht verzeichnete Fluchtbewegungen - oder: Wie die Juden in der Westeifel in die Freiheit kamen" des preisgekrönten Filmemachers Dietrich Schubert aus Kronenburg/Eifel berichtet über die Flucht jüdischer Bürger aus der Westeifel in das benachbarte Belgien 1938/39. Hilfe bekamen sie dabei von ortskundigen Fluchthelfern, die den Flüchtenden unter größter Gefahr nachts den Weg in die vermeintliche Freiheit wiesen.

Der 90-minütige Film wurde 1991 mit dem Filmpreis Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Er rekonstruiert die Fluchtwege und zeigt, dass es - entgegen der Meinung vieler - möglich war, zu helfen.

Mehr von Volksfreund