Finale mit Notre-Dame

TRIER. (red) Die Orgelkonzertreihe "Musik aus dem Schwalbennest - Orgelstadt Paris" im Trierer Dom stellt in diesem Jahr die großen Kirchen der französischen Hauptstadt vor und porträtiert deren bedeutendste Orgelkomponisten.

Im Finalkonzert am Samstag, 14. Oktober, spielt Domorganist Josef Still Orgelmusik aus Frankreichs zentralster Kathedrale, Notre-Dame in Paris. Das 30-minütige Konzert beginnt um 11.30 Uhr. Den Anfang macht ein virtuoses "Scherzo Symphonique", das der legendäre Notre-Dame-Organist Pierre Cochereau am 10. Februar 1974 improvisierte und das Jeremy Filsell später anhand einer Schallplattenaufnahme niederschrieb. Prélude und Carillon aus der "Suite cyclique" stammen von Léonce de Saint-Martin, der von 1937 bis 1954 Organist in Notre Dame war. Claude Benigne Balbastre stammte aus Dijon und war im 18. Jahrhundert Organist in Notre Dame. Von ihm ist das Noël "il est un petit L'ange" zu hören.