FIT FÜR DEN WINTER

BELEUCHTUNG: Scheinwerfer richtig einstellen und regelmäßig säubern. Nie mit Standlicht fahren. Die Nebelschluss-Leuchte nur bei Sichtweiten unter 50 Meter einschalten. Nebelscheinwerfer nur bei erheblicher Sichtbehinderung gebrauchen. WINTERCHECK: Frühzeitig das Fahrzeug checken; Kühlerfrostschutz und Frostschutz für die Scheibenwaschanlage nachfüllen. WINTERREIFEN: Frühzeitig Winterreifen aufziehen lassen. Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern, empfehlenswert sind vier Millimeter. Spätestens nach sechs Jahren sollte man sich neue Reifen kaufen. AUSRÜSTUNG Eiskratzer, Antibeschlagtuch, Handfeger, Scheibenfrostschutz Wolldecke und Türschloss-Enteiser für die Tasche. FAHREN: Im zweiten Gang anfahren, um ein Durchdrehen der Räder zu vermeiden. Möglichst mit niedriger Drehzahl fahren und nicht in Kurven beschleunigen oder bremsen. Bei Automatikfahrzeugen den "Kick down" vermeiden. Kommt das Fahrzeug ins Schleudern: Ruhe bewahren, vom Gas gehen, auskuppeln und gefühlvoll gegenlenken, Panikbremsungen und ruckartige Lenkbewegungen vermeiden. Etwa drei Mal so großen Sicherheitsabstand wie auf trockener Fahrbahn wahren. TRAINING: Bei Sicherheitstrainings sollte man auch das Verhalten bei Schnee und Eis trainieren. WEITERE INFORMATIONEN: im Internet unter den Adressen www.dvr.de oder http://polizei.rlp.de

Mehr von Volksfreund