Flieten auf den Flügel gefühlt

Flieten auf den Flügel gefühlt

Trier hat einen neuen Touristenführer. Allerdings informiert er nicht über Bauwerke oder Museen, sondern über Hähnchenflügel. Mit der Webseite www.flietenfuehrer.de bewertet Betreiber Dirk Louy die Flieten in Trier und Umgebung.

Trier. (sthi) Es gibt die Porta Nigra, den Dom, die Kaiserthermen. Und es gibt die Flieten. Als kleiner Snack für zwischendurch oder als Hauptspeise - die frittierten Hähnchenflügel gehören zu Trier.

Doch Geschmäcker sind verschieden. Und Flieten auch. Dirk Louy möchte mit einer Webseite einen Überblick bieten.

Auf seiner Internetseite www.flietenfuehrer.de werden Flieten von Gaststätten aus Trier und Umgebung bewertet - nach vorherigem ausgiebigem Probieren. Nach zahlreichen Flietenabenden im Freundeskreis sei die Idee entstanden, einen Flietenführer zu erstellen, erzählt der 34-Jährige. "Ich wohne im Maarviertel und habe die Flieten dort lieben gelernt", sagt Louy, der am Niederrhein geboren wurde und derzeit in Trier im Fach Biogeografie promoviert.

Zurzeit wird Louy von sechs Flietentestern unterstützt. In kleinen Truppen schwärmen sie aus und testen ein Restaurant zwei bis dreimal unangemeldet und anonym, ehe sie ein abschließendes Urteil fällen. Bis zu fünf "Hahnenköpfe" können sie vergeben. Je besser den Testern Flieten und Restaurant geschmeckt und gefallen haben, desto mehr Gockelköpfe gibt's.

Geachtet werde dabei unter anderem auf Würzung, Aussehen, Größe und Preis der Flieten, erzählt Louy. Nicht getestet werden Restaurants, die Flieten nur vorrübergehend im Angebot haben oder Flieten neudeutsche Bezeichnungen wie "Chickenwings" verpassen.

23 Gaststätten wurden bisher getestet. Laut Louy sollen noch etliche folgen. "Wir testen auch gerne spontan, wenn wir unterwegs sind."

Mehr von Volksfreund