Fordernde Kinder

TRIER. (wie) Die Elternschule startet: Im Rahmen des von der Landeszentrale für Gesundheitsförderung initiierten Projekts gibt es ein so genanntes Elterntraining in Trier.

"Kinder fordern uns." Eine Aussage, die Eltern sofort unterschreiben. Oft überfordern sie aber auch Mama und Papa, nicht selten gibt es wegen "anstrengender" Kinder Stress oder sogar Streit in der Familie. Wie sollen Eltern mit solchen Situationen umgehen? Wie findet man den richtigen Ton? Diese Fragen werden in einem morgen beginnenden Elterntraining in der Katholischen Familienbildungsstätte in Trier beantwortet. An vier Abenden, Beginn jeweils um 19.30 Uhr, vermitteln die Erzieherin Birgit Pallien und die Sonderpädagogin Birgit Kuhlmeier Vätern und Müttern, wie sie die Kommunikation in der Familie verbessern und die Gesundheit ihrer Kinder fördern können. Im Mittelpunkt steht die Reflexion über das eigene Erziehungsverhalten, das Üben von gesundheitsförderndem Verhalten sowie der Erfahrungsaustausch zwischen Eltern. Interessierte können sich unter der Telefonnummer 0651/74535 anmelden. Das Training kann auch als Einzelveranstaltung besucht werden. Die vom Trierischen Volksfreund unterstützte Elternschule macht sich stark für eine gesunde Familie. Das über ein Jahr dauernde Projekt umfasst Themen wie gesundes Ernährungs- und Bewegungsverhalten und die seelisch-emotionale Entwicklung von Kindern ebenso wie die Sprachentwicklung, Verhaltensauffälligkeiten oder den Medienkonsum der Kinder. Die Schirmherrschaft haben die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Malu Dreyer und die Bildungsministerin Doris Ahnen übernommen.