Forschung zum Frühstück: Hochschule und Kammern laden ein

Forschung zum Frühstück: Hochschule und Kammern laden ein

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier und die Handwerkskammer (HWK) Trier sowie die Fachrichtung Lebensmitteltechnik der Hochschule Trier haben zum ersten Mal zur Auftaktveranstaltung "Forschung zum Frühstück" eingeladen.

Trier. Die Veranstaltung "Forschung zum Frühstück" richtet sich an Unternehmer, Entwicklungs- und Produktionsleiter und technologisch orientierte Dienstleister. Etwa 20 Unternehmen aus der Lebensmittel- und Getränkebranche unterschiedlichster Firmengröße kamen zum Frühstück. Gemeinsames Ziel der Veranstaltung war, die technologischen Potenziale der Hochschule Trier nutzbar zu machen und die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft zu stärken, wie auch Heinz Schwind (IHK) in seiner Begrüßung betonte. Die enge Verflechtung zwischen Theorie und Praxis betonte auch der Studiengangsleiter Professor Günther Lübbe. "Gerade die Hochschule ist sehr praxisnah ausgerichtet. Wir geben unseren Absolventen die Chance, in einem Unternehmen eine Bachelor- oder Masterarbeit zu schreiben. Von daher ist das eine Win-win-win-Situation für das Unternehmen, den Studierenden und die Hochschule." Professorin Heike Raddaz stellte den Zuhörern ihre aktuellen Forschungsgebiete an Beispiel von Absolventenarbeiten dar. Im Wesentlichen ging es um Weinaromen und deren Eigenschaften sowie funktionelle Naturstoffe in Lebensmitteln sowie kosmetischen Mitteln.
Die Ausführungen wurden in einem Rundgang durch die verschiedenen Labore inhaltlich vertieft. Es wurde deutlich, wie eng die Fachrichtung Lebensmitteltechnik mit den Unternehmen europaweit in den Forschungsgebieten Kaffee, Getränke oder Süßigkeiten verzahnt ist. red
Nächstes Unternehmerfrühstück: Donnerstag, 19. Mai, 8 Uhr, im Fachbereich Informatik

Mehr von Volksfreund