Französische Literatur

TRIER. (red) Ein Projekt, das den Schülern ermöglicht, neue französische Literatur kennen zu lernen, wurde am Hindenburg-Gymnasium Trier (HGT) realisiert.

Im Rahmen der Förderung der französischen Sprache in Schulen initiierte die französische Botschaft ein neues Projekt, den Prix des lycéens allemands. Die Teilnahme wurde allen deutschen Gymnasien mit deutsch-französischem bilingualem Zug angeboten. Ein Leistungskurs Französisch der Jahrgangsstufe 13 des Hindenburg-Gymnasiums nahm das Angebot an. Die Teilnahme bedeutete für die 13 Schülerinnen und Schüler - neben den Abiturvorbereitungen - sechs Romane in französischer Sprache zu lesen, sie gemeinsam zu bewerten, sie gegeneinander abzuwägen und schließlich zu einem Urteil zu gelangen. Im Rahmen einer Schuljury-Sitzung wurde der Favorit des Kurses festgestellt: Jean-Paul Nozière, Maboul à Zéro, ein Roman, der sich mit dem Fundamentalismus in Algerien und den Integrationsproblemen einer arabischen Familie in Frankreich befasst.Präsentation bei der Buchmesse

Außer diesem Buch wählte der Leistungskurs mit Marie Ting eine Schülerin aus, die das Buch bei der Sitzung der Landesjury in Mainz vertreten und eventuell gegen die Wahl anderer Schulen verteidigen darf. Gelingt ihr dies, wird die Landesjury sie weiter zur Bundesjury schicken, die wiederum ihren Buchfavoriten wählen wird. Der letzte Schritt wird die Buchmesse in Leipzig im März sein, wo das Buch mit den meisten Stimmen bundesweit der Öffentlichkeit vorgestellt wird.