Frau verbrennt im eigenen Auto

Frau verbrennt im eigenen Auto

Bisher ungeklärt ist die Ursache eines tödlichen Unfalls zwischen Bombogen und Ürzig. Dabei verbrannte am Sonntagabend eine junge Frau im Wrack ihres PKW.

Wittlich. (red/har/sve) Auch am Montag sind nicht alle Einzelheiten des schweren Unfalls auf der L 55 zwischen Wittlich-Bombogen und Ürzig geklärt. Dabei war eine Autofahrerin ums Leben gekommen (der TV berichtete).

Die Frau war am Sonntagabend gegen 18.15 Uhr auf der Landesstraße von Ürzig kommend in Richtung Bombogen unterwegs. In einer lang gezogenen Linkskurve kam sie aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit ihrem Wagen anschließend mit hoher Geschwindigkeit gegen einen Baum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Motorblock in die Fahrgastzelle geschoben, ein Rad abgerissen und in den gegenüberliegenden Straßengraben katapultiert.

Der PKW geriet laut Polizei unmittelbar nach der Kollision in Brand. Löschversuche von Ersthelfern bleiben erfolglos. Erst der Feuerwehr gelang es, den Brand zu löschen. Laut Polizei handelt es sich bei der Fahrerin mit hoher Wahrscheinlichkeit um die 22-jährige Fahrzeughalterin aus dem Kreis Bernkastel-Wittlich. Letzte Gewissheit soll ein DNA-Abgleich erbringen. Dessen Ergebnis soll spätestens am Dienstag vorliegen. Aufgrund einer Zeugenaussage wird die Beteiligung eines anderen Fahrzeugs am Unfall ausgeschlossen. Nach Auskunft von Hans-Jürgen Riemann von der Polizei Wittlich gilt die Strecke als nicht unfallträchtig. Es hätten sich dort in den vergangenen beiden Jahren jedoch vermehrt Wildunfälle ereignet.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Wittlich, Telefon 06571/9260, in Verbindung zu setzen.

Mehr von Volksfreund