1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Freches Mädchen bringt Kinder zum Lachen

Freches Mädchen bringt Kinder zum Lachen

Der gute Ruf eilte dem Feyener Theaterverein voraus, die Karten für die Premiere des aktuellen Kinderstücks "Pippi Langstrumpf" waren schnell ausverkauft. Auch bei den kommenden sieben Aufführungen bis zum 13. Februar sind keine Plätze mehr frei.

Trier. Eben noch hat Adolpho, der stärkste Mann der Welt, die Muckis groß gemacht, jetzt macht er große Augen - und Dutzende Kinder im Pfarrzentrum St.Valerius in Trier-Feyen kreischen vor Lachen: Da hat doch die freche Pippi, nachdem sie sich schon mit Lehrern, Polizisten und allerlei feinen Damen angelegt hat, auch noch den eingebildeten Muskelprotz auf dem Jahrmarkt durch die Luft gewirbelt und zu Boden geworfen. Dass die Erwachsenen ihr den Preis für den gewonnenen Kampf dann prompt verweigern, tut die Göre mit den roten Zöpfen achselzuckend ab: Schließlich hat sie ja ihre Tasche voll Goldmünzen.

Rund 180 Zuschauer sind zur Premiere des Stückes gekommen, um in flott getakteten Szenen mitzuerleben, wie Pippi erst in die Villa Kunterbunt einzieht, Freundschaft mit Tommi und Annika und einige Abenteuer mit ihnen erlebt, bevor dann plötzlich der Piraten-Papa samt Schiff vor der Tür steht. Eigentlich möchte Pippi mit dem in See stechen, aber als sie die traurigen Gesichter ihrer neuen Freunde sieht, überlegt sie es sich noch einmal.

Am frechen Mundwerk der Titelheldin haben auch die größeren Zuschauer ihren Spaß, und die Spielfreude der Darstellerriege lässt keine Langeweile aufkommen. Allerdings gibt es keine Karten mehr für die weiteren Aufführungen. "Wir haben noch versucht, einen weiteren Termin im Pfarrzentrum zu bekommen", sagt Stefan Herschler, zweiter Vorsitzender des Theatervereins Trier-Feyen. "Leider hat das nicht geklappt."