1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Freie Wähler fordern Neustart beim Theater Trier

Freie Wähler fordern Neustart beim Theater Trier

Die FWG-Fraktion im Trie rer Stadtrat hat sich zu den personellen Veränderungen am Theater Trier zu Wort gemeldet. Sie begrüßt die Entscheidung von Oberbürgermeister Wolfram Leibe, am Theater eine Doppelspitze zu installieren.

Kritik übt sie hingegen an Dezernent Thomas Egger: "Die Entscheidung, bis auf weiteres den politisch verantwortlichen Dezernenten zum Controller und Personalverantwortlichen zu bestellen, ist keine gute Lösung", sagt Hermann Kleber, kulturpolitischer Sprecher der Fraktion. Intendant Karl Sibelius habe bewiesen, dass er es nicht könne, und Egger habe ihn viel zu lange gewähren lassen und nicht kontrolliert, heißt es weiter. Im Kulturausschuss habe der Dezernent trotz Rückfragen bezüglich der Finanzsituation des Theaters seit November 2015 objektiv falsche oder gar keine Angaben gemacht. "Nun versucht man zu retten, was noch zu retten ist."
Der FWG zufolge "bleibt als einzige Chance der Versuch eines Neustarts als regionales Theater, bei dem es - sofern diese Konzeption eine grundsätzliche Zustimmung findet - alles neu zu verhandeln ist". Die Fraktion hat einen entsprechenden Antrag für die Stadtratssitzung am Donnerstag, 16. Juni, gestellt. red