1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Freiraum unter den Augen Gottes

Freiraum unter den Augen Gottes

Trier. (red) Um Jugendlichen eine neue Möglichkeit der Glaubensaneignung zu geben, gibt es bundesweit das Konzept der Jugendkirche. Für den Großraum Trier startet nun die erste Jugendkirche in der Kirche St. Antonius in Trier am Viehmarkt.

Die Eröffnung wird am Sonntag, 19. November um 18 Uhr mit einer Jugendmesse mit Weihbischof Stephan Ackermann und mit der saarländischen Musikgruppe "Aufbruch" gefeiert. Danach geht es im und um das Pfarrheim weiter mit einer Eröffnungsparty, zu der die Band "Snoise" fetzige Musik spielen wird. Im Projektteam, das die Eröffnung der Jugendkirche in den vergangenen Monaten vorbereitet hat, arbeiten Pastoralreferenten, Gemeindereferentinnen und ein Diakon aus dem Dekanat Trier und der Fachstelle für kirchliche Jugendarbeit Trier. Nach Angaben des Teams soll die Jugendkirche in Trier ein Ort sein, "wo Jugendliche das, was sie sind, was sie können, was sie bewegt und was sie beschäftigt, in der Weise, wie sie sich darstellen und ausdrücken, unter die Augen Gottes stellen." Angesprochen werden Jugendliche ab 13 Jahren. Neben Gottesdiensten soll es in der Jugendkirche in Trier auch jugendkulturelle Projekte und sonstige Events geben. Das Projekt ist zunächst auf zwei Jahre angelegt. Dabei ist einiges bereits sehr konkret geplant: So wird es künftig einmal im Monat sonntagsabends einen Jugendgottesdienst geben, zusätzlich sind ein- bis zweimal im Monat mittwochabends besonders gestaltete Wortgottesdienste etwa als Taizé-Gebet, Abendlob oder Spätschicht vorgesehen. Zudem soll in zwei Räumen im Pfarrheim St. Antonius ein Schülercafé entstehen. Das Café soll Treffpunkt und Anlaufstelle für junge Leute sein, insbesondere da sich im Umfeld von St. Antonius viele Schulen befinden, die in das Konzept der Jugendkirche eingebunden werden sollen. Denn, so betonen die Projektverantwortlichen: Die Jugendkirche solle auch "Kirche am Schulweg" sein, sie möchte in der Lebenswelt "Schule" für die jungen Leute ein Wegbegleiter sein. Weitere Informationen gibt es bei den Pastoralreferenten Stefan Deisen, 0651/76077 und Johannes Rau, 0651/99359091 sowie bei Diakon Herbert Knobloch, 0174/5536698.