Freude auf die Freizeit

Kinder aus von Multipler Sklerose (MS) betroffenen Familien können sich auf eine zwölftägige Sommerfreizeit im Waldjugendlager Irrel freuen. Die Kostka-Stiftung macht es möglich.

Trier. (QO). 15-17 Kinder aus von Multipler Sklerose (MS) betroffenen Familien können sich auf eine Sommerfreizeit im Waldjugendlager Irrel freuen: Im Beisein der Schirmherrin der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft in Rheinland-Pfalz (DMSG), Sozialministerin Malu Dreyer, haben Ingrid Kostka und Martin Albert von der Ernst- und Ingrid-Kostka-Stiftung einen Scheck über 6000 Euro an den Geschäftsführer des DMSG-Landesverbandes, Dieter Korfmann, übergeben. Davon sollen insgesamt zwei Freizeiten gefördert werden; die erste hat bereits in den Osterferien im Naturfreundehaus Wiesbaden stattgefunden."Die Betroffenen sind oft früh erwerbsunfähig; die finanzielle Situation in den Familien ist daher zumeist schlecht", sagte Malu Dreyer. Gleichzeitig wünschten sie sich Normalität und soziale Teilhabe."Kinder in diesen Familien engagieren sich weit über das normale Maß hinaus", ergänzte Gerd Lenninger, Arzt im Trierer Mutterhaus und Vorstandsmitglied der Kostka-Stiftung. Die Freizeit sei daher Belohnung und Erholung für sie. Die Ernst- und Ingrid-Kostka-Stiftung hat es sich seit fünf Jahren zur Aufgabe gemacht, Einrichtungen in der Region zu fördern, die dem Wohl von Kindern dienen und ihre Lebenssituation verbessern.