Freunde treffen in der Partnerstadt

Freunde treffen in der Partnerstadt

TRIER. (red) Erneut veranstaltet die Gesellschaft Herzogenbusch-Trier e.V., die sich der Pflege der freundschaftlichen Beziehungen zu der niederländischen Partnerstadt verschrieben hat, eine Bürgerreise nach Herzogenbusch.

Nach der ersten Bürgerreise im Juni des vergangenen Jahres waren die Teilnehmer von der Stadt und dem herzlichen Empfang, der den Trierern dort bereitet wurde, begeistert. Viele wünschten sich eine Wiederholung. "Diesem Wunsch kommen wir gerne nach", verspricht Theo Gimmler, Präsident der seit dem Jahr 2000 bestehenden Partnerschaftsgesellschaft. Seit 1968 ist Herzogenbusch die niederländische Partnerstadt von Trier. Hunderte von Begegnungen haben Menschen der beiden Städte einander näher gebracht. Viele freundschaftliche Bande zwischen Schulen, Vereinen, politischen Gremien und einzelnen Bürgern der beiden Städte sind entstanden. "Wir wollen mit den Bürgerreisen jedermann die Gelegenheit bieten, diese reizvolle, historisch interessante und zugleich junge, wirtschaftlich und kulturell ungemein dynamische Stadt kennen zu lernen", so Gimmler. Herzogenbusch wurde Ende des 12. Jahrhundert gegründet. Viele Jahrhunderte als Grenz- und Festungsstadt haben die Stadtentwicklung geprägt. Aus ihrer mittelalterlichen Blütezeit bewahrt die Stadt ihr bedeutendstes Bauwerk, die Sint-Jans-Kathedrale. Die Stadtgeschichte spiegelt sich bis heute in der fast unveränderten Struktur des Stadtkernes mit seinen winkligen Straßen, den Wällen und Festungsanlagen, einer kostbaren historischen Bausubstanz, dem belebten Marktplatz mit dem Rathaus. Zahlreiche Wasserläufe durchziehen die Stadt, Bootsfahrten gehören zu den touristischen Höhepunkten. Die Trierer Gäste werden von Mitgliedern der Herzogenbuscher Partnerschaftsorganisation begrüßt und betreut Die Reise findet vom 2. bis 4. Juli statt. Das Programm liegt beim VHS-Bildungszentrum, Palais Walderdorff, Domfreihof und beim Bürgeramt aus und kann bei der Gesellschaft Herzogenbusch-Trier, Theo Gimmler, Telefon 06502/7456 und Hans Lentes, Telefon 06588/7066 angefordert werden. Anmeldeschluss: 3. Juni.

Mehr von Volksfreund