Friede, Freude und Trierer Wein für die Welt

Friede, Freude und Trierer Wein für die Welt

Einen appetitanregenden Vorgeschmack auf das 63. Trierer Weinfest hat die Krönung von Anna Gette zu Triers neuer Weinkönigin am Mittwochabend geboten. Offiziell startet das viertägige traditionelle Großfest im Stadtteil Olewig heute am späten Nachmittag.

Elisabeth Grotowski TV-Foto: Roland Morgen.

Trier-Olewig. Allen bedrohlich wirkenden Wolkenkonstellationen zum Trotz: Es blieb trocken, und das war schon fast die halbe Miete für einen sehr unterhaltsamen Krönungsabend im Klostergarten Olewig. Kurzweil war Trumpf - selbst in der gefürchteten Eröffnungsrede von Winzerchef Peter Terges (58). Zwar benötigte er auch diesmal geschlagene 22 Minuten, um alle Sponsoren, Honoratioren und sonstigen Würdenträger namentlich zu begrüßen, doch hatte er auch allerlei Bonmots parat. Die Beigeordnete Simone Kaes-Torchiani, mit der er seltenst einer Meinung ist, sprach Terges süßlich als "charmante Vertreterin der Stadt" an. Die scheidende Weinkönigin Elisabeth Grotowski nannte er "kleinen Wirbelwind", und den Pressevertretern riet er, doch nicht immer von Zoff in der Winzerschaft zu berichten. Der sei Geschichte. Kommando: Augen geradeaus! Schließlich steht das 63. Trierer Weinfest vor der Tür. Höhepunkt der Ansprache: Ob seiner harmoniestiftenden Wirkung solle Trie-rer Wein in die Krisengebiete der Welt exportiert werden, empfahl Terges, der selbst Apfelschorle trank und später hartnäckig bestritt, er wolle sich für den Friedensnobelpreis ins Gespräch bringen. Die Gäste des Krönungsabends hatten sich erst einmal umorientieren müssen. Die Bühne im Klostergarten, zugleich die Hauptbühne beim Weinfest, steht nun um 90 Grad gedreht mit dem Rücken zum Kloster Olewig - der besseren Sicht wegen. Unverändert hingegen bleibt der Feuerwerkabschussplatz. Entgegen der Umzugspläne in Richtung Schulhof wird das zehnminütige Pyrospektakel heute um 23 Uhr doch wieder auf dem Rothenberg gezündet. Mit der Besitzerin der direkt angrenzenden Pferdekoppel sei "eine Lösung gefunden" worden, so Terges.Dem gab die 2010/11er Weinkönigin Elisabeth I. recht, indem sie Weintrinker als "die besseren Menschen" bezeichnete: "Intelligent, gesund und sexy." Insofern hat sie eine offensichtlich würdige Amtsnachfolgerin gefunden: Anna Gette (23), gekrönt von Mosel-Weinkönigin Ramona Sturm, legte einen gleichermaßen charmanten wie überzeugenden Debüt-Auftritt als 63. Trierer Weinmajestät hin. Ihre Eltern Johannes und Alla Gette sowie die eigens aus Stuttgart angereiste Schwester Ida strahlten voller Stolz. Eigentlich hatte Anna I., geboren im sibirischen Omsk und im Alter von sechs Jahren mit ihrer deutschstämmigen Familie ins Trierer Land übergesiedelt, die Gäste auch auf Russisch begrüßen wollen, was sie "vor lauter Aufregung" dann aber vergaß.Während sich die lokale Polit-Prominenz zum ersten Schaulaufen nach der Sommerpause eingefunden hatte und an getrennten Tischen - einer für SPD, einer für CDU) - der alten und der neuen Weinkönigin applaudierte, wirkte der in der zweiten Reihe sitzende Berti Adams (57) sehr geknickt und in sich gekehrt. Als CDU-Landtagsabgeordneter hatte er 2010 die Weinfest-Schirmherrschaft übernommen. Ein Jahr später sind ihm das Mandat wie auch die politischen Ambitionen abhanden gekommen. Kleiner Trost: Am Mittwoch bekam er viele aufmunternde Worte zu hören.Sein Nachfolger als Schirmherr ist Jürgen Rademacher (55), Geschäftsführer des Trierer Werks Japan Tobacco Industries (JTI). Er bezeichnete das alljährliche Trierer Weinfest in Olewig als "Synonym für ein Zusammentreffen netter Leute, die miteinander genießen und Spaß haben".Beim Krönungsabend sorgten der Musikverein Trier-Tarforst 1959 (Leitung: Franz Josef Schmitt), die aus der Nähe von Dresden stammende Schlagersängerin Marina Thomas sowie Horst Schmidt in Doppelfunktion als Conférencier und singender Kellermeister für die passende Umrahmung. Außerdem auf der Bühne: Dezernentin Simone Kaes-Torchiani als "letzte Stadtvorstand-Mohikanerin" (alle drei Kollegen urlauben) und zahlreiche Weinmajestäten aus der Umgebung der "Weinhauptstadt Trier". Die feiert sich, ihre Winzer und deren Erzeugnisse ab heute bis einschließlich Montag im Weinstadtteil Olewig. Video (ab 14 Uhr) und Fotostrecke unter www.volksfreund.deElisabeth Grotowski ist als 62. Trierer Weinkönigin auf den Geschmack gekommen. Bei ihrer Verabschiedung am Krönungsabend kündigte die 25-Jährige an, sich nun für das Amt als Mosel-Weinkönigin zu bewerben. Ob der Karrieresprung gelingt, wird sich in sechs Wochen zeigen. Die Wahl findet am 16. September in der Europahalle statt. rm. Das 63. Trierer Weinfest in Olewig startet heute am späten Nachmittag. Große Zugnummer des Eröffnungstages ist das Feuerwerk (23 Uhr). Bis einschließlich Montag wird entlang der Festmeile zwischen Klostergarten und Blesius Garten gefeiert. Auf fünf Bühnen wird Live-Musik geboten. Außerdem stehen auf dem Programm der Festgottesdienst mit Traubensegnung (Sonntag, 9.30 Uhr, Pfarrkirche St. Anna) sowie ein Familiennachmittag (Sonntag, 14 Uhr, Blesius Garten). Der Erlös des Kaffee-und-Kuchen-Verkaufs am Sonntag ab 14.30 Uhr auf dem Festplatz Klostergarten kommt dem Kindergarten des Stadtteils zugute. rm.

Mehr von Volksfreund