Friedensprojekt zu Gast in Trier: Blauschafe besuchen Porta und Dom

Friedensprojekt zu Gast in Trier: Blauschafe besuchen Porta und Dom

Eine Stadt wird Teil eines Kunstprojekts. Erneut werden, nach den Hirschen im Jahr 2007, blaue Vierbeiner Quartier beziehen. Diesmal sind es Schafe, die heute und morgen im Rahmen eines Kunstprojekts vor Porta Nigra und Dom grasen.

Trier. Blaue Hirsche, ein Überbleibsel der Kulturhauptstadt 2007, grasen auf dem Kreisel an der Autobahnabfahrt in Trier-Nord. Eine ganze Herde blauer Schafe wird am Samstag vor der Porta Nigra und am Sonntag auf dem Domfreihof auf Futtersuche gehen. Die Kunstwerke des Künstlerpaares Bertamaria Reetz und Rainer Bonk machen zurzeit im Rahmen einer dreijährigen Ausstellungstour Station in europäischen Städten.
Die Farbe Blau ist die Farbe der EU, der Vereinten Nationen, der Unesco und auch der europäischen Friedensbewegung. Alle Städte, die den Blauschafen Weiderecht gewähren, werden zum Bestandteil des Kunstprojekts. Neben der Porta Nigra war die Herde schon an der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz zu Gast. Es folgen, unterstützt von der Generaldirektion Kulturelles Erbe, die Villa Ludwigshöhe Edenkoben und die Burg Pfalzgrafenstein bei Kaub. red