1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Frischer Wind für Heiligkreuz

Frischer Wind für Heiligkreuz

Politische Rochade in Heiligkreuz: Theo Wolber ist als ehemaliges Mitglied des Ortsbeirats jetzt Ortsvorsteher. Seine Vorgängerin Elisabeth Ruschel, die das Amt 15 Jahre lang ausgeführt hatte, wird normales Beiratsmitglied.

Die Kommunalwahl hat den Ortsbeirat von Heiligkreuz ordentlich durcheinandergewirbelt. Die wichtigste Neuerung gibt es an der Spitze: Theo Wolber (CDU) ist der neue Ortsvorsteher. Er löst seine Parteifreundin Elisabeth Ruschel ab. Die hatte nach 15 Jahren ihren Verzicht aufs Amt erklärt - und sitzt jetzt als reguläres Mitglied im Beirat.
Wolber wiederum war von 1999 bis 2010 Beiratsmitglied. Jetzt freut sich der Architekt im Ruhestand offensichtlich auf sein neues Amt: Mehrmals musste er sich nach seiner offiziellen Ernennung durch Simone Kaes-Torchiani von der städtischen Beigeordneten im Eifer bremsen lassen - etwa, als er die Ergebnisse der soeben vor Ort durchgeführten Wahlen seiner Stellvertreter verkünden wollte. Dies sei doch noch ihre Aufgabe, erinnerte die Dezernentin den neuen Ortsvorsteher an das besondere Protokoll der ersten Sitzung und konnte dann erklären, dass von 13 anwesenden Beiratsmitgliedern acht Elisabeth Ruschel zur Stellvertreterin Wolbers gewählt haben.
Elisabeth Ruschel übergab ihrem Nachfolger noch Lesestoff in einem dicken Aktenordner mit roter Schleife und eine Schachtel. Im Aktenordner gesammelt waren nützliche Unterlagen aus dem letzten Jahr, in der Schachtel Stempel und Siegel. Die braucht Wolber auch, um in seiner neuen Tätigkeit offizielle Urkunden, wie etwa Beglaubigungen, auszustellen.
Das neue Beiratsmitglied Sandra Grau (SPD) hatte ebenfalls kandidiert. Krankheitsbedingt in Abwesenheit erhielt sie zunächst aber nur fünf Stimmen. Auf Vorschlag der SPD wurde sie jedoch einstimmig zur zweiten Stellvertreterin gewählt.
Neben Sandra Grau sind fünf neue Gesichter in den Beirat eingezogen. Vier Neuzugänge bringen frischen Wind in die siebenköpfige CDU-Fraktion: der 22-jährige Student Yannic Hassbach, die Grundschullehrerin Katrin Heintz (34), die 20-jährige Lehramtsstudentin Louisa Kress und die PR-Beraterin Eva-Maria Jeibmann (50).
Die neue Grüne wird hingegen nicht lange an Bord bleiben: Christa Jessulat kündigte bedauernd an, wahrscheinlich demnächst aus Heiligkreuz wegzuziehen.
Wolber bedankte sich auch im Namen des Beirats nochmals bei Ruschel für ihr langjähriges Engagement. Dank ging ebenso an die im Publikum Anwesenden, die aus dem Beirat ausgeschieden sind. Danach kündigte er zunächst an, sobald wie möglich eine reguläre Sitzung anzusetzen. Wegen der anstehenden Sommerpause findet diese aber wohl erst im September statt.
Hanspitt Weiler (SPD) gab dem neuen Mann an der Spitze die Bitte mit auf Weg, sich um einen aktualisierten Überblick über das Ortsteilbudget zu bemühen, vor allem über die bereits verplanten Gelder. Die letzte derartige Übersicht wurde vor rund einem Jahr erstellt.Extra

Ausgeschieden aus dem Rat sind Verena Bokemüller , Hans-Werner Deutschen, Beate Steinke-Schröder, Gisela Stolz-Sauter, Jürgen von Randow (alle CDU) und Ute Leidinger und Helmut Möschel (beide SPD). fgg