Frisches Parkett und neue Schalter

Frisches Parkett und neue Schalter

TRIER. Es riecht noch nach neuen Möbeln, und die Sessel sind kaum eingesessen. Die Volksbank Trier lud am Wochenende in ihre neue Zentrale in der Herzogenbuscher Straße ein.

"Bitte räumen Sie Ihren Schreibtisch auf!" So ähnlich muss wohl die Dienstanweisung gelautet haben, bevor die Mitarbeiter der Volksbank Trier am neuen Standort in der Herzogenbuscher Straße 16-18 ihren Arbeitsplatz am Freitag verließen. Denn zur offiziellen Einweihung der neuen Zentrale in Trier-Nord waren am Samstagnachmittag die Volksbank-Kunden dazu eingeladen, das neue Gebäude kennen zu lernen. Mit Kuchen in der einen und einem Glas Sekt in der anderen Hand schlenderten die Besucher durch die neuen Räumlichkeiten, die sich über 3500 Quadratmeter auf vier Etagen erstrecken (der TV berichtete). Da wurde mal in das auffällig gut aufgeräumte Büro der Vermögensberater reingeschaut und sich einmal im großen Leder-Vorstandssessel gedreht. "Wir haben hier jetzt viel mehr Platz als zuvor am Viehmarkt", erzählt Vorstandsmitglied Hermann Gorges. Das fange schon bei den nun 120 Kunden-Parkplätzen an. "Aber wir können jetzt auch große Konferenzräume für Verbundtreffen und Wirtschaftsbrunchs nutzen." Für den Kunden besonders interessant sei die inzwischen ausgefeiltere Selbstbedienungstechnik im Eingangsbereich. An benachbarten Automaten kann man Münzen und Scheine einzahlen und sich dann nach Belieben wechseln und wieder auszahlen lassen. So sei an den Schaltern kein Bargeldverkehr mehr nötig. Trotz der neuen Zentrale geht dem Bankkunden die Filiale am Viehmarkt nicht verloren. "Vielmehr bekommen Firmen hier im Industriegebiet eine weitere Anlaufstelle", erklärt Nadine Marx von der Marketing-Abteilung.