Frischzellenkur für die Fleischstraße

Frischzellenkur für die Fleischstraße

TRIER. Neue Impulse für die Fleischstraße: Interbook kehrt mit einem Teilsortiment vorübergehend an den alten Standort zurück, in den ehemaligen Pesé-Geschäftsräumen hat das Trendhaus Lütticken eröffnet. Derweil verschiebt sich die Realisierung des Paulinus-Centers: Die Eröffnung ist nun erst für Frühjahr 2007 geplant.

Aufmerksamen Passanten bleiben die Aktivitäten nicht verborgen: Hinter den abgeklebten Schaufenstern der seit gut dreieinhalb Monaten verwaisten alten Interbook-Buchhandlung in der Fleischstraße tut sich etwas. "Wir eröffnen am Samstag dort eine Filiale", erläutert Interbook-Geschäftsführer Thomas Brausch das geschäftige Treiben.Stephanus sieht's positiv

Triers größte Buchhandlung, die im März mit viel Tamtam ihr neues Domizil am Kornmarkt bezogen hat, teilweise zurück zu den Wurzeln - das ist laut Brausch eine logische Konsequenz: "Wir wollen permanent Flagge und Aktivitäten zeigen und Zusatzgeschäfte generieren. Am alten Standort bieten wir hochwertiges Modernes Antiquariat an." Vorerst bis Ende September. Der Mietvertrag, den Interbook mit der Verwaltungs- und Management Gesellschaft (VMG) beim Bistum, der Rechtsnachfolgerin der Paulinus-Druckerei abgeschlossen hat, läuft über drei Monate. "Möglicherweise bleiben wir auch etwas länger", sagt der 41-jährige Interbook-Chef. Georg Stephanus (40), Mitinhaber der gegenüber liegenden Buchhandlung Stephanus, sieht das Comeback des Mitbewerbers durchaus positiv: "Wir haben mehr als 30 Jahre gut mit Interbook gelebt, da werden wir auch einige weitere Monate überstehen." Wichtig sei, dass "wieder Leben hinter die "tote Front" komme - "das tut der ganzen Straße gut". Deshalb ist Stephanus froh, dass ein weiterer Laden-Leerstand der Vergangenheit angehört: In den Räumen des Mitte Februar aufgelösten Elektrofachgeschäfts Pesé hat sich das Wittlicher Traditionsunternehmen Lütticken (Porzellan, Glas, Hausrat) ein neues Standbein geschaffen. Lütticken Trendhaus, wie die Trierer Filiale heißt, feierte gestern Eröffnung. Christian Lütticken (35), der mit seiner Frau Monika das Geschäft führt, zeigt sich optimistisch: "Wir haben drei neue Arbeitsplätze geschaffen und freuen uns, zur Wiederbelebung der Fleischstraße beizutragen." Unterdessen verschiebt sich die Realisierung des Einkaufscenters, das auf den Grundstücken von altem City-Parkhaus (Metzel-/Zuckerbergstraße) und Ex-Paulinus-Druckerei entstehen soll, um voraussichtlich ein halbes Jahr. Der Berliner Investor C+T Development (Trigon) will sich zunächst auf sein Flensburger Südermarkt-Passage-Projekt konzentrieren, das nach Monaten der Ungewissheit nun endlich in trockenen Tüchern ist. Im Schweizer Finanzdienstleister Credit Suisse Asset Management wurde nach dem Abspringen der Bayerischen Landesbank ein neuer Geldgeber für das 75 Millionen Euro schwere Bauvorhaben in der Flensburger City gefunden.Abriss von Paulinus und Ex-Parkhaus ab Februar

Den Abriss der Paulinus- und Parkhaus-Ruinen plant die C+T statt im Herbst nun erst für etwa Februar 2005. Die Gnadenfrist für die Paulinus-Immobilie macht sich wie Interbook auch die C+T zu Nutze: "Wir richten dort unser Vermietungsbüro ein", so Projektmanagerin Andrea Meyer. Im Rathaus laufen die Vorbereitungen zum Paulinus-Einkaufscenter weiter nach Zeitplan. Am 15. /16. Juli befasst sich der neu gebildete Architektur- und Städtebau-Beirat mit dem auf 63 Millionen Euro geschätzten Großprojekt. Den Bebauungsplan absegnen und damit Baurecht schaffen könnte der neue Stadtrat in einer seiner ersten Arbeitssitzungen (23. September oder 12. Oktober). Andrea Meyer: "Wir gehen davon aus, unserer Trierer Einkaufscenter im Frühjahr 2007 eröffnen zu können."

Mehr von Volksfreund