1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Fünf junge Männer überfallen - Polizei nimmt drei jugendliche Tatverdächtige fest

Fünf junge Männer überfallen - Polizei nimmt drei jugendliche Tatverdächtige fest

Fünf junge Männer wurden Sonntagnacht, kurz nach Mitternacht in der Luxemburgerstraße von vier jungen Männern mit einem Messer bedroht und ausgeraubt. Die Polizei nahm kurze Zeit später drei Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren fest. Nach einem vierten Tatverdächtigen wird noch gefahndet.

Eine Gruppe von fünf jungen Männern im Alter von 19 bis 24 Jahren wurde am frühen Sonntagmorgen, 27. Dezember, kurz nach Mitternacht in der Luxemburger Straße überfallen und beraubt. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Tatverdächtigen führte zur vorläufigen Festnahme von drei 16- bis 18-Jährigen. Nach einem vierten Tatverdächtigen wird noch gefahndet.

Die Geschädigten befanden sich in der Luxemburger Straße, als ein Wagen mit vier Jugendlichen beziehungsweise jungen Männern an ihnen vorbeifuhr. Bisherigen Erkenntnissen zufolge hielt der Wagen nach ersten verbalen Auseinandersetzungen zwischen den beiden Gruppen an. Einer der Insassen stieg aus und bedrohte die fünf Männer mit einem Messer. Er forderte Bargeld. Da die Bedrohten kaum Geld dabei hatten, gingen sie mit dem Angreifer in Richtung eines Geldautomaten am Rande der Römerbrücke. An der Brücke angekommen, durchsuchte der junge Mann die Portemonnaies der Geschädigten und ließ sich einen geringen Bargeldbetrag geben.
Die vier Tatverdächtigen entfernten sich anschließend mit einem Auto.

Nachdem die Geschädigten die Polizei informiert hatten, leitete diese umgehend eine Fahndung ein. Polizeibeamte der Polizeiinspektion Trier hielten den genannten Pkw zwischen Trier und Konz an. Die drei Insassen, die als Tatverdächtige gelten, wurden zunächst vorläufig festgenommen. Nach ersten Vernehmungen wurden sie nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Trier wieder entlassen. Nach einem vierten Tatverdächtigen wird noch gefahndet.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Geschehen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden unter Telefon 0651/2015750.