Fünf Nationen in Trier

TRIER. (red) Zum dritten Mal koordiniert Studiendirektorin Ursula Römer vom Max-Planck-Gymnasium ein von der EU gefördertes Comenius-Projekt, an dem Schulen aus Triers niederländischer Partnerstadt Herzogenbusch, dem spanischen Lleida, dem französischen Carcassonne und dem griechischen Heraklion beteiligt sind.

Diesmal stand das Thema "Save Nature: Wind" im Mittelpunkt. Die Schüler beschäftigten sich mit Aspekten wie Windenergie oder "Wind in der griechischen Mythologie". Über ihre Projekte tauschten sich die Teilnehmer via Internet aus. Um die Ergebnisse zu koordinieren und die Planung fürs kommende Jahr zu besprechen, kamen neun der am Projekt beteiligten Lehrer aus den fünf Nationen zu einem Arbeitstreffen in Trier zusammen.

Mehr von Volksfreund