Für einen Euro mehr durch die Nacht

Für einen Euro mehr durch die Nacht

TRIER. In der Stadt Trier kann man ab heute wieder ausgiebig feiern. Der vom Allgemeinen Studierenden-Ausschuss (Asta) der Universität Trier organisierte Nachtbus bringt Nachtschwärmer auch noch zu später Stunde nach Hause.

Auch in diesem Semester muss niemand kurz vor zwölf sein halb volles Glas zurücklassen und genervt zum Bus eilen, denn zum siebten Mal in Folge startet die Nachtbuslinie 80 wieder nach Mitternacht. Jeden Donnerstag um 1.53 Uhr sowie freitags und samstags um 2.53 Uhr fährt der Sonderbus am Westbahnhof ab und sammelt die Fahrgäste in der Innenstadt, am Exhaus und in Trier-Nord auf. Von dort geht es weiter zur Universität und den umliegenden Wohnheimen. Anschließend führt die Route über Olewig zurück in die Innenstadt und von dort weiter durch Trier-Süd nach Euren, wo sie schließlich nach einstündiger Fahrzeit endet. Das Nachtbus-Angebot richtet sich aber nicht nur an Studenten. Ziel der Aktion, die vom Allgemeinen Studierenden-Ausschuss (Asta) der Uni-Trier organisiert und finanziert wird, ist es, auch der übrigen Stadtbevölkerung den Nachtbus schmackhaft zu machen. Für einen Zuschlag von einem Euro auf den Normaltarif kann der Bus von allen Trierer Fahrgästen genutzt werden. "Wir wollen zeigen, dass dieses Angebot finanzierbar ist und dass eine ausreichend große Nachfrage bei den Studierenden, aber auch in der Trierer Stadtbevölkerung besteht", lautet die Botschaft von Asta-Verkehrsreferent Georg Straube an die Stadt. Im Uni-Asta ist man sich einig, dass eine Universitätsstadt, die in vielerlei Hinsicht von den Studierenden profitiert, diesen auch etwas bieten muss. Dazu gehört beispielsweise auch die Mobilität nach Mitternacht. "Unser Ziel ist es, den Nachtbus zu etablieren und das Angebot dauerhaft in den Busfahrplan der Stadtwerke zu integrieren", hofft Straube. Dass die Nachtbus-Aktionen der vergangen Jahre nicht ohne Wirkung geblieben sind, zeigt der neue Fahrplan der Trierer Stadtwerke (SWT). Im nächsten Jahr werden vor Feiertagen wie dem 1. Mai, Christi Himmelfahrt, Fronleichnam oder dem 3. Oktober planmäßig Nachtbusse eingesetzt. "Wir haben erkannt, dass vor Feiertagen ein entsprechender Bedarf besteht und werden mit dem neuen Fahrplan unser Angebot entsprechend ausweiten", erklärt Frank Birkhäuer, Leiter der Verkehrsbetriebe. Ob es allerdings zu weiteren Ausweitungen kommen werde, sei offen und hänge vor allem von den künftigen Benutzerzahlen ab. Der Nachtbus Linie 80 verkehrt während der Vorlesungszeit des Wintersemesters bis zum 17. Februar an insgesamt 42 Tagen. Route und Abfahrtszeiten sind an den Haltestellen angeschlagen, ein detaillierter Fahrplan ist auf der Internetseite des Asta der Universität Trier abrufbar: www.uni-trier.de/asta/nachtbus

Mehr von Volksfreund