Für jede Familie das passende Bildungsangebot

Für jede Familie das passende Bildungsangebot

Kinder in ihrer Entwicklung begleiten, fördern und fordern - bei dieser Herausforderung können Familienbildungsangebote eine wirkungsvolle Unterstützung sein. Das Rathaus will die Angebote ausbauen.

Trier. Nachdem der Jugendhilfeausschuss der Stadt Trier im Frühjahr ein Handlungskonzept verabschiedet hatte, fand nun als Auftakt des Umsetzungsprozesses die Jahrestagung "Familien im Bilde" statt. 70 Experten waren sich einig: Familienbildung soll verstärkt im direkten sozialen Umfeld angeboten werden. Als Organisatoren spielen die Kindertagesstätten, die Grundschulen und die Gemeinwesenarbeit in den Stadtteilen eine zentrale Rolle. Um vielfältige Programme zu fördern, unterstützt das Jugendamt Netzwerke vor Ort. Die Akteure werden bei ihrer Angebotsgestaltung beraten und dabei unterstützt, passende Anbieter zu finden. "Die Einrichtungen in den Stadtteilen sind am nächsten an den Familien dran und können am besten einschätzen, welche Bildungsangebote nützlich sein könnten und am ehesten auf Interesse stoßen", sagt Bettina Mann vom Jugendamt.
Die Familien hätten sehr verschiedene Bedürfnisse. Das Konzept berücksichtige unterschiedliche kulturelle Hintergründe, Stärken und Beeinträchtigungen. Es sei so angelegt, dass sich Akteure vor Ort zusammenschließen und überlegen können, welche Angebote hilfreich wären. Zur Umsetzung stehen Fördermittel zur Verfügung. red
Interessenten, die Programme in einem Stadtteil anbieten wollen, können sich mit dem Jugendamt in Verbindung setzen: elke. burchert@trier.de

Mehr von Volksfreund