Fusion wegen eines Gewerbegebiets

Fusion wegen eines Gewerbegebiets

Im kommenden Jahr feiern die Einwohner von Trierweiler das 40-jährige Bestehen der Gemeinde. Die wurde 1971 und 1974 aus den bis dahin selbstständigen Orten Trierweiler, Sirzenich, Udelfangen und Fusenich gebildet.

Trierweiler. Wenn es heute um die Kommunalreform in Rheinland-Pfalz geht, dann wird oft der Eindruck vermittelt, dass benachbarte Gebietskörperschaften auf keinen Fall zusammenarbeiten können. Besonders die Verbandsgemeinde Trier-Land bietet einige Gegenbeispiele. Dort entstand 1971 unter anderem aus den beiden bis dahin selbstständigen beiden Orten Trierweiler und Sirzenich eine Ortsgemeinde, die heute rund 4000 Einwohner hat. Ortsbürgermeister Matthias Daleiden nennt als einen der Hauptgründe für dieses Zusammengehen das damals gerade neu entstandene Gewerbegebiet an der B 51, das sich über beide Gemarkungsgrenzen erstreckt. "Bei der Zusammenführung spielte der damalige Bürgermeister des Amtes Trier-Land, Matthias Winter, eine entscheidende Rolle", sagt Daleiden.
Der Zusammenschluss der Gemeinden sei vor allem bei den Sirzenichern nicht auf all zu große Gegenliebe gestoßen. "Hier kam es zu lautstarken Protesten, als feststand, dass der neue Name der Gemeinde ,Trierweiler\' heißen würde", sagt der gebürtige Sirzenicher. In der Folge seien die Ortseingangsschilder, die nun die Oberbezeichnung Trierweiler trugen, regelmäßig geschwärzt worden. Es soll laut Daleiden bis heute Bürger geben, die ihren Groll über den Zusammenschluss nicht verbergen können.
"Nicht zuletzt wegen der erfolgreichen Entwicklung der Großgemeinde ist jedoch heute eine große Akzeptanz in der Bevölkerung festzustellen", sagt der Ortsbürgermeister.
Die gewachsene Gemeinde Trierweiler wurde vertreten durch den damaligen Ortsbürgermeister von Sirzenich, Leo Klodt. Klodt war später auch Ortsvorsteher von Sirzenich und erster Beigeordnete der Gemeinde und ist heute noch Mitglied im Gemeinderat Trierweiler. 1974 wuchs die Gemeinde erneut. Die Gemeinden Udelfangen und Fusenich traten der Ortsgemeinde Trierweiler bei.
Zum ersten Ortsbürgermeister der neuen, aus nunmehr vier Ortsteilen bestehenden Großgemeinde Trierweiler wählte der Gemeinderat 1974 Peter Schuster, der dieses Amt bis 2004 ausübte. Schuster ist seit 2004 Ehrenbürger.
Die Gründung der Gemeinde vor 40 Jahren wollen die Trierweiler im kommenden Jahr feiern. Deshalb sind mehrere Veranstaltungen geplant. red/har

Extra

Sonntag, 9. Februar 2014: Neujahrskonzert unter Beteiligung der Musikvereine aus Sirzenich und Udelfangen, dem Männergesangverein Sirzenich und dem Gesangverein Trierweiler in der Turnhalle in Trierweiler. Freitag, 18. Juli: "JugendRockNacht"mit Auftritten von vier einheimischen Rockbands im Festzelt Trierweiler. Samstag, 19. Juli, Festabend mit Grußworten, Festansprachen, Ehrungen sowie Auftritt einer Showband. Sonntag, 20. Juli: "Fest der Gemeinde" mit Festgottesdienst, Frühschoppenkonzert, Unterhaltungsnachmittag für Senioren sowie Feuerwerk, Fotoausstellung. In den Ortsteilen Sirzenich, Udelfangen und Fusenich wird das Bestehen der Gemeinde in die üblichen Veranstaltungen eingebunden.