Fußgänger vom Bürgersteig weghupen

Fußgänger vom Bürgersteig weghupen

TRIER-NORD. (red) Im "Tiefenschärfe-Blog" im Online-Angebot des Trierischen Volksfreunds, www.intrinet.de, beschweren sich Anwohner über die Verkehrssituation in der Hospitalsmühle.

Die Anwohner der Hospitalsmühle beschweren sich. Oftmals müssen Autos auf den Bürgersteig ausweichen, um dem Gegenverkehr Platz zu machen. Dabei wurden sogar Fußgänger mit lautem Hupen genötigt, zur Seite zu gehen. Auch schon mehrere Unfälle sollen sich ereignet haben. Der Hintergrund: Die Anliegerstraße und Tempo-30-Zone Hospitalsmühle hat das Pech, zwei Hauptstraßen miteinander zu verbinden - Zurmaiener und Herzogenbuscher. Sobald sich der Verkehr auf einer der beiden Straßen staut, wird - wie es in Trier ja beliebt ist - abgekürzt, "Schleichweg gefahren". Die Straße hat auf einer Seite Parkplätze und ist dadurch zu eng für Verkehr in beide Fahrtrichtungen. Wenn zwei Autos sich begegnen, muss eben der Bürgersteig als Ausweichstreifen herhalten. Ansgar Hüls nutzt die Kommentarfunktion im Internet und erkärt: "Die Herren vom Tiefbauamt haben bisher zu dem Fall geschwiegen, obwohl man davon ausgehen kann, dass sie über die Situation informiert sind. Ich habe ihnen Fotos und einen Lagebericht zukommen lassen. Auch der ADAC ist bereits informiert. Interessant ist auch, dass eine 89-jährige Anwohnerin seit 1995 mit einer Unterschriftenaktion gegen die Zustände vorgeht und weitestgehend ignoriert wird. Liebes Tiefbauamt: Tut was!Katrin M ergänzt: "Das stimmt. Diese Straße ist der blanke Wahnwitz. Da man auf der einen Seite schnell durchkommen will, um nicht warten zu müssen, geben die Fahrer im zweiten Gang Gas und ziehen bis 60 hoch. Von der anderen Seite kommend, möchte man den Gegenverkehr auch nicht unnötig warten lassen und gibt ebenfalls Vollgas. Diese Straße ist für den beidseitigen Verkehr völlig ungeeignet. Das müsste man mal juristisch prüfen lassen. Vor allem Kinder auf dem Weg zum Nordbad oder Jugendliche zum Ex-Haus bekommen die Gehwegfahrerei zu spüren - Unverantwortlich!" S. Meyer meint dazu: "Hospitalsmühle - das wird noch doller, wenn die Baustelle erst mal fertig ist und dann wirklich alle da durchfahren."Katrin M meint: "Der wahre Grund für all dieses Chaos ist wohl eher die Ratlosigkeit der Stadtplaner angesichts des Verkehrsbabylons in Trier. Wer leidet, sind die Schwachen: Radfahrer, Fußgänger, Anwohner und insbesondere Kinder."Carsten Lentheimer gibt Tipps: "Macht doch eine Unterschriftenaktion oder geht zur Dienstaufsichtsbehörde. Habe ich gemacht, die haben mir schon weitergeholfen."