1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Fußgängerüberweg: Autofahrer gefährdet Mutter und Kind

Fußgängerüberweg: Autofahrer gefährdet Mutter und Kind

Ein Autofahrer hat nach Angaben der Polizei eine Fußgängerin und ihr sechsjähriges Kind in in Trier-Süd auf der Matthiasstraße in Gefahr gebracht, als beide die Straße überquerten. Die Polizei sucht Zeugen.

Die Frau und ihr Sohn wollten am Donnerstag, um 17.50 Uhr, aus der Maternusstraße kommend den dortigen Fußgängerüberweg überqueren. Beide führten Fahrräder mit sich, die sie schoben. Links- und rechtsseitig hiervon hielten schon mehrere Fahrzeuge, da bereits Fußgänger die Straße überquerten. Die Frau nahm dennoch zunächst mit den Fahrern Blickkontakt auf und ging erst dann zusammen mit ihrem Kind über den Zebrastreifen.

Als beide die Mitte der Straße erreicht hatten, hörte die Frau nach Angaben der Polizei plötzlich laute Fahrgeräusche, aus der wartenden Schlange kam ein Fahrzeug "angeschossen". Das Auto fuhr mit hoher Geschwindigkeit unmittelbar vor ihr über den Überweg und bog anschließend mit gleichbleibendem Tempo in die Maternustraße ein. Nur durch abruptes Stehenbleiben und Festhalten ihres Sohnes habe die Mutter einen Zusammenprall verhindert, so die Polizei.

Bei dem PKW handelte es sich um einen Auto älteres Modell mit KL-Kennzeichen, die Autofarbe rot. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Trier - Telefon 0651-97793200 - in Verbindung zu setzen.