Ganz kess mit 100 Jahren

Sie hat ein bewegtes Leben hinter sich, aber immer noch viel vor hat Therese Sappok aus Trier hat ihren 100. Geburtstag gefeiert. Der Trierische Volksfreund hat die Jubilarin besucht.

Trier. (gin) Therese Sappok, genannt Rösel, sieht man ihre 100 Lebensjahre nicht an. Die agile Jubilarin verfolgt täglich die Fernseh-Nachrichten und ist deshalb gut über das aktuelle Weltgeschehen informiert.

Das Alter mache sich aber dadurch bemerkbar, dass ihr Gedächtnis nachlasse, erzählt Sappok.

"Die Sonne scheint heute besonders für mich", freut sich die betagte Dame beim Besuch des Trierischen Volksfreunds an ihrem Ehrentag.

Ihre Heimatstadt heißt Völklingen



Rösel Sappok wurde 1909 im saarländischen Völklingen geboren. Dort besuchte sie zunächst das Lyceum (Mädchenschule). Um ihre Französisch-Kenntnisse zu verbessern, wechselte sie 1925 ins Pensionat Diekirch nach Luxemburg.

Bei einem Faschingstanz lernte sie dort ihren späteren Ehemann Paul kennen. Im Jahr 1934 feierte das Paar Hochzeit. Tochter Ruthilde wurde 1936 und Sohn Hansjörg 1941 geboren.

Während der Kriegswirren verschlug es Therese Sappok nach Wiesbaden und danach nach Hameln.

Nach dem tragischen Verlust ihres Sohnes an Weihnachten 1944 konnte sie im September 1945 endlich wieder in ihre Heimat ins Saarland zurückkehren.

Mit ihrer Familie baute sie 1962 ein Haus mit schönem Garten in Völklingen.

Seit 1984 ist Rösel Sappok Witwe. Im April 2000 zog sie aus ihrer Heimatstadt weg.

Sie lebt seitdem in einer Wohnung in der "Residenz am Zuckerberg" in Trier. Dort fühle sie sich sehr wohl, betont Sappok.

Ministerpräsident Beck gratuliert per Brief



Beim einem Gläschen Sekt freut sich die Jubilarin über die vielen Glückwünsche zu ihrem Ehrentag.

Am Wochenende feierte sie mit ihren vielen Verwandten aus ganz Deutschland und aus England.

Triers Oberbürgermeister Klaus Jensen und Ortsvorsteher Dominik Heinrich überbrachten der Jublilarin eine Urkunde und Glückwünsche der Stadt Trier.

Und sogar der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck meldete sich bei ihr.

Er gratulierte per Brief mit einem Geschenk zum 100. Geburtstag und wünschte Rösel Sappoik weiterhin Gesundheit und Zufriedenheit.