Ganz Schweich spielt

Klettern, hüpfen, basteln: Von 10 bis 16 Uhr waren am Samstag die Brücken- und Richtstraße fest in Familienhand. Der Gewerbeverband Schweich hatte zum zweiten Mal die Aktion "Spielplatz Schweich" mit 26 Attraktionen organisiert. Auch die Geschäfte profitierten vom riesigen Besucherstrom. Sogar das Wetter spielte mit.

Schweich. Wohin zuerst? Zum Ponyreiten, Trampolinspringen oder an die Buttonmaschine? Leni (5) aus Schleich hat sich für letzteres Angebot entschieden. Während sie eine Ente malt, die große Schwester Johanna (8) auf einem Pferd um den Block geführt wird, wartet Mama Christina Pfeffer (32) geduldig, bis es heißt: "Weitergehen, zur nächsten Station." "Tolle Veranstaltung und das mal kostenlos", sagt die junge Mutter. Ein paar Meter weiter am Stand Bobbycar-Rennen herrscht Hochbetrieb. Martin Schlöder (13) von der Schweicher Jugendfeuerwehr ist einer der vielen Helfer, die Schweich für sechs Stunden zum Spieleparadies machen. Unentwegt schubst der Teenager Kinder an, die den Berg hinuntersausen wollen. Nebenan auf dem Kirchenvorplatz bieten Jungen und Mädchen ausrangierte Spielsachen für ein paar Euro feil. Der Synagogen-Vorplatz wiederum steht ganz im Zeichen von Zumba, einem Fitnesskonzept, das aus Kolumbien stammt. Wohin man auch schaut, überall malen, hüpfen, klettern und springen Kinder, Erwachsene plaudern oder besorgen an den Essens- und Getränkeständen Würstchen und kühlende Saftschorlen. Hunderte von Familien - meist aus der Verbandsgemeinde Schweich - nutzen die Aktion "Spielplatz Schweich", die der Schweicher Gewerbeverband zum zweiten Mal organisiert hat. Sogar am Rande des Spielfests gibt es einige Hingucker: Die Freiwillige Feuerwehr Schweich hievt vor der St.-Martin-Kirche das frisch getraute Paar, Steven und Ramona Hayes, mit der Drehleiter in die Luft. Derweil hat sich der Schweicher Rudolf Roth mit seiner zehn Wochen alten Enkelin Johanna auf den schattigen Eingangsstufen zu einem Geschäft niedergelassen, um der Kleinen die Flasche zu geben. "Wir sind sehr zufrieden", resümiert Johannes Heinz, Vorsitzender des Schweicher Gewerbeverbands. Auch aus den Geschäften, die bis 16 Uhr und damit bis zum Ende der Veranstaltung geöffnet haben, habe er durchweg positive Rückmeldungen erhalten. Voraussichtlich in zwei Jahren wird es wieder "Spielplatz Schweich" heißen. Die Kinder wird\'s freuen.
Extra

Monique Krewer (8) aus Fell: "Ich habe schon Basketball gespielt und am Glücksrad gedreht. Dabei habe ich zwei Radiergummis und einen Ball gewonnen. Jetzt freue ich mich aufs Ponyreiten. Es ist schön, dass man hier so viel machen kann." Nele Lippert (6) aus Mehring: "Das ist ein schönes Spielfest. Es hat mir viel Spaß gemacht, mit den Seilen zu springen. Gleich will ich den Kletterturm hochklettern - so halbhoch. Und ich freue mich auf die Mehringer Kirmes." Niklas Brenner (10) aus Schweich: "Cool, dass man hier viele Sachen umsonst machen kann. Ich habe schon bei Drucken wie früher mitgemacht, und jetzt spiele ich Kicker. Das Trampolinspringen hat mir bisher am besten gefallen." (kat)/Fotos (3): Katja Bernardy