1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Gartenmesse lockt am Wochenende

Gartenmesse lockt am Wochenende

11 000 Besucher waren zur Premiere der Gartenmesse Diga im vorigen Jahr gekommen. Auch diesmal zeigen 65 Aussteller wieder einen kleinen Ausschnitt aus der Welt der Gärten. Parken dürften Besucher ausnahmsweise direkt auf dem Messegelände.

Trier. Von hochwertigen Edelstahl-Kaminen bis zu Whirlpools und von Grabgestaltungs-Vorschlägen bis zur Blumenzwiebel: Die zweite Auflage der Gartenmesse Diga wartet noch bis Sonntag im Trierer Messepark mit einem bunten Angebot auf. 65 Aussteller präsentieren in einer Halle mit knapp 3000 Quadratmetern Ausstellungsfläche ihre Waren. Darunter auch Blumenregale aus Eisen, Marmor-Sitzgruppen und Zaunanlagen. Zwischen 12 und 16 Uhr gibt es stündlich kostenlose Seminare zu Tischschmuck, dem richtigen Umgang mit Rosenstöcken oder Kräuterkunde.

Laut Veranstalter haben die Premiere der Diga im vorigen Jahr rund 11 000 Gäste besucht. Damit war die Gartenmesse 2009 eine der bestbesuchten Ausstellungen in Trier. Selbst der Autosalon in der Arena hatte 2009 "nur" 8000 Besucher an zwei Tagen, die Verbraucherausstellung "Taff" zählte bei ihrer letzten Auflage an vier Tagen gar lediglich 9300 Gäste.

Neugier und das neue Thema hätten die Besucher in Scharen zur Diga-Premiere gelockt, erklärt Dieter Maier, Geschäftsführer der SüMa Maier Messegesellschaft, die die Diga veranstaltet. "In diesem Jahr rechnen wir allerdings mit rund 20 Prozent weniger Gästen", sagt Maier, der dieses Jahr deutschlandweit 25 Gartenmessen organisiert. Denn einige Besucher seien vom Angebot der Diga im vorigen Jahr enttäuscht gewesen. "Wir sind eine kompakte Gartenmesse in einer Halle. Mit Nobel-Gartenmessen auf riesigen Außengeländen, wie es sie in Nürnberg gibt, können wir natürlich nicht mithalten."

Ausstellungsflächen komplett ausverkauft



Die Aussteller setzen offenbar auf die Diga: Die Flächen, die die SüMa GmbH zu Preisen zwischen 13 und 22 Euro pro Quadratmeter angeboten hat, sind komplett ausverkauft. 40 der 65 Aussteller, die im vorigen Jahr dabei waren, sind wiedergekommen. Dazu kommen 20 neue Anbieter, insgesamt stammen knapp 25 Aussteller aus der Region Trier. "Ich möchte den Kunden zeigen, dass zum Beruf des Gärtners auch die Grabpflege gehört", sagt Gärtnerin Karoline Heiser, Inhaberin des Trierer Blumenpavillons Neis, die an ihrem Stand mehrere Mustergräber dekoriert hat und blühende Topf-Pflanzen anbietet. "Und ich möchte die Leute natürlich auf den Frühling einstimmen."

Damit die ungemütliche Witterung nicht allzu viele Besucher vom Besuch der Diga abhält, gilt eine Ausnahmegenehmigung: Geparkt werden darf kostenlos direkt neben der Ausstellungshalle auf dem Messegelände. "Wir rechnen mit vielen älteren Besuchern", erklärt Veranstalter Maier. "Wer einen 50-Kilo-Sack Rindenmulch mit nach Hause nehmen will, soll diesen nicht bis zum Parkplatz auf der anderen Brückenseite schleppen müssen - noch dazu bei diesem Wetter."

Die Diga hat am heutigen Samstag von 10 und am morgigen Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Eintritt Erwachsene: 4 Euro/ermäßigt 3 Euro, Kinder bis 14 Jahre frei.