Gebundener Zeitzeuge

101 Jahre in Wort und Bild: Im Dorfgemeinschaftshaus hat der Arbeitkreis "Heimat und Geschichte" vor 130 Besuchern die reich bebilderte Chronik "Longuich-Kirsch 1900 bis 2000 - eine Dokumentation" vorgestellt. Danach wurden Erinnerungen auf einem Acht-Millimeter-Film aus dem Jahr 1958 gezeigt.

Longuich. Warum sind manche Dinge so, wie sie sind? Antworten auf diese Frage, liefert das wort- und bilderreiche neue Werk des Longuicher Arbeitskreises "Heimat und Geschichte". Elf Leute haben in zahlreichen Arbeitsstunden etliche Bilder, Anekdoten sowie die bewegt Geschichte des 20. Jahrhunderts im Moselort zusammengetragen, ausgewählt und das Ganze zu einem Buch verarbeitet.

Ein bewegtes Jahrhundert



Die Trossenstiftung sowie die Ortsgemeinde haben durch ihre finanzielle Unterstützung den Druck möglich gemacht. "700 Bücher, die Geschichte lebendig werden lassen, wurden gedruckt", berichtete Kathrin Schlöder, Ortsbürgermeisterin und Mitglied der Arbeitsgruppe. "Das 20. Jahrhundert war ein sehr bewegtes Jahrhundert", sagte Jürgen Schlöder. Informativ und unterhaltsam stellte er den neuen Longuicher "Zeitzeugen" vor.

Ob Fotos und Dokumente vom Bau der Moselbrücke im Jahr 1911 und dem großen Einweihungsfest nach dem Wiederaufbau der zerstörten Brücke Ende der 40er Jahre, ein Porträt der ersten Longuicher Weinkönigin, Rechnungen, die von horrenden Preiserhöhungen zeugen, oder Gruppenfotos von Fußballteams anno dazumal - das Buch gibt Longuicher Geschichte unterhaltsam wieder. Einige der 130 Gäste fanden sich selbst in dem Buch wieder, andere freuten sich, mehr über die Geschichte ihrer Heimatgemeinde zu erfahren.

"Da bin ja ich!"



Ein Acht-Millimeter-Film, den der Longuicher Sportverein 1958 gedreht hatte, krönte den Abend. Vor sieben Jahren hatte der Arbeitskreis den Film neu bearbeitet und vertonen lassen. "Oh, ät Mariechen!" "Da, die Rosa." "Da bin ja ich!", kommentierten die Besucher die bewegten Bilder. "Einen Teil habe ich miterlebt", sagte der 71-Jährige Manfred Schlöder. Ein Super-Abend, schwärmte seine Frau Klara. Eines der Exemplare hat sich das Paar bereits gesichert.

Die Chronik wird in der Tourist-Information in Longuich angeboten. Öffnungszeiten montags bis samstags von 10 bis 12 Uhr sowie freitags zusätzlich von 16 bis 18 Uhr. Das Buch (ISBN-Nummer: 978-3-00-027576-0) kann außerdem im Buchhandel erworben oder über info@longuich.de bestellt werden.

Mehr von Volksfreund