GEDENKEN

Zum Bericht "Grünes Mahnmal gegen braunen Terror" (TV vom 11. September):

Natürlich war das Mahnmal für die ermordeten Roma und Sinti überfällig. Wenn aber in dem Artikel die Aussage steht "im Herzen der Stadt und geschützt vom Dom" so könnte man sich sehr ärgern. Der Dom kann also ein Denkmal schützen, wie mutig von ihm! Was hat er aber getan, als in seinem Schatten einst das Grauen geschah? Was hat den Trierer Bischof in den 1930er und 1940er Jahren davon abgehalten, unmittelbar zu helfen, das Grauen erst gar nicht geschehen zu lassen? Hätte er damals etwas Wesentliches in dieser Richtung getan, wäre das Denkmal womöglich gar nicht notwendig geworden. Wie sich die Zeiten doch kaum geändert haben: Wenn demnächst das Denkmal für die von Klerikern geschundenen Kinder eingeweiht wird, wird es vermutlich auch wieder im "Schutz des Doms" stehen. Karl-JosefPrüm alias Carl von Lieser, Trier

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort