1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Gedenkkonzert für Wolthär: Sieben Freunde sollt ihr sein

Gedenkkonzert für Wolthär: Sieben Freunde sollt ihr sein

Es wäre ganz bestimmt ein Abend so ganz nach dem Geschmack von Walter Liederschmitt gewesen, was am Sonntagabend im Trierer Brunnenhof zu seinen Ehren musikalisch dargeboten wurde.

Trier. Walter Liederschmitt, eine schillernde Figur der Trierer Musikszene über vier Jahrzehnte, besitzt offensichtlich noch eine sehr große Anziehungskraft, obwohl der als "Woltähr" bekannte Liedermacher und Interpret am 23. Oktober 2013 völlig unerwartet im Alter von gerade einmal 64 Jahren verstarb. Texte und Musik von ihm leben weiter. Sieben Freunde und Weggefährten ließen am Sonntagabend auf der Brunnenhof-Sommerbühne das Andenken an den Barden, Bänkelsänger und "SongReiter" noch einmal aufleben. Mit Musik aus der Feder des vielseitigen Künstlers, der viele Jahre in Trier lebte und als Gymnasiallehrer arbeitete, der aber aus dem "Däälchen" (Konzer Tälchen) stammte. Seine Zeit dort taucht denn auch immer wieder in seinen Liedern auf. Und überhaupt: Liederschmitt mal melancholisch, mal kritisch oder gar als Revoluzzer, er besang das Leben, so wie es war, oder er glaube, es sein sollte. Und so avancierte die laue musikalische Spät-Sommernacht zu einer reizvollen Hommage auf das Werk des Künstlers, der auch gerne die Obrigkeit genau unter die Lupe nahm. Ein Blatt vor den Mund genommen hatte Liederschmitt nie. Neben seiner Musik konnte der Autor und Barde auch in Person während einer Multimedia -Show erlebt werden. Dies dank Jürgen Tribull, Fotograf bei der Fotografischen Gesellschaft Trier, der Woltähr oft bei seinen Auftritten begleitet hatte. Ein Bild-Dokument der besonderen Art. Am Konzertende gab es dann sogar noch Liederschmitt in bewegten Bildern zu erleben - in Form eines vor Jahren produzierten Beitrags des Offenen Kanals Trier. Der Reinerlös des Konzerts soll dazu dienen, ein Woltähr-Portrait aus Sandstein anfertigen zu lassen. LH
Extra

Die Interpreten waren: Andreas Sittmann (Gitarre, Gesang), Michael Thielen, Felix Thielen (beide Gitarre), Thomas Kramer (Geige), Dorle Schausbreitner (Gitarre, Gesang), Florian Schausbreitner (Gitarre). Al Harith Abdulsattar (17), ein ehemaliger Schüler von Liederschmitt, sang als "Überraschungsgast" Donna, Donna und verriet, dass Woltähr dieses Lied stets bei seinen Führungen in der Judengasse zum Besten gegeben habe. Der Erfolg des Konzerts spricht für sich: Die Interpreten können sich vorstellen, dass es zu einer Neuauflage kommt. LH