1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Gefahrenpunkt Fußgängerampel

Gefahrenpunkt Fußgängerampel

Schülermassen bewegen sich vom Hauptbahnhof Richtung Innenstadt. Einige rennen auf der Straße an der Menschenschlange vorbei. An der roten Ampel ist erstmal Stopp; Autos fahren aus dem Parkhaus auf die Ostallee.

Dann wälzt sich die Menge weiter auf die Fußgängerinsel. Dort trifft sie mit den Schülern zusammen, die an der Haltestelle "Stadtwerke" aus dem Bus ausgestiegen sind. Der braust jetzt zwischen zwei Fußgängerinseln hindurch. Gefährlich, finden Lucky und 36 Kinder. Endlich springt die Fußgängerampel auf Grün: Die Schüler laufen los. "Auch wenn die Ampel schon rot ist, gehen einige weiter", weiß Sven König (10). Schließlich wollten alle pünktlich in der Schule sein. Andererseits würden einige Autofahrer zu früh losfahren.Nach dem Unterricht das gleiche Bild. Der Gehweg an der Ecke Balduin-/Sichelstraße kann die Wartenden kaum fassen. Einige Schüler stehen auf der Sichelstraße, so dass die Rechtsabbieger - viele sind Eltern, die ihre Kinder von der Schule abholen - sehr aufpassen müssen. Wenn sie spät dran seien, würden einige Kinder bei Rot über die Ampel laufen, um noch den Zug zu erwischen, sagt eine 16-jährige Schülerin.mehiVorschläge: Tempolimit, längere Grünphasen, Ampeln sollen schneller schalten, Unterführung. Gefahrenpunkt Fußgängerampel