Gefangen in der Badewanne

TRIER-EHRANG. Herzerfrischendes Boulevard-Theater: Bei dem Dreiakter im ausverkauften Ehranger Bürgerhaus drehte sich alles um einen verflixten Hexenschuss. Damit die Nachfrage (bereits 800 Zuschauer) befriedigt werden kann, gibt es am Samstag und Sonntag zwei weitere Vorstellungen.

Er wollte ins Bett seiner Freundin (mit ihr) und landete in ihrer Badewanne. Doch es kam noch schlimmer: In der Sitzwanne (extra gebaut) saß der bedauernswerte Liebhaber während des ganzen Abends fest - geplagt und gefesselt von einem ihn plötzlich überkommenden, schmerzhaften Hexenschuss. Zu allem Überdruss: Der Unglückliche (gemimt von Claus Seelig) ist kein gewöhnlicher Lover, sondern ein fernsehbekannter Promi. Peinlich, peinlich: "Hans Meiser" von RTL 2 tut alles, um nicht erkannt zu werden in der für ihn so peinlichen Situation. Der Vorhang der Duschkabine geht dauernd auf und zu, wie auch sämtliche Türen in der Wohnung seiner verheirateten Liebschaft. Das ganze Hin und Her sorgt für eine flotte Handlung und sich mehr und mehr zuspitzende turbulente Szenen auf der Bühne im Ehranger Bürgerhaus, wo die Theatertruppe der Karnevalsgesellschaft "Blau-Weiß" Ehrang zum ersten Mal spielt. Vergessen die Zeiten in der Turnhalle. Aber: "Optimal läuft es noch nicht", sagt der Vorsitzende Jürgen Haubrich. Theaterleiterin Gertrud Haas: "Während der Proben mussten wir drei Mal die Bühne abbauen. Das schlaucht." Bereits im zweiten Akt steigert sich die Handlung zu einem (noch) kontrollierbaren Durcheinander für die Hauptakteure, das Ehepaar Moni Naumann (Monika Metzler in ihrer ersten großen Rolle) und Rainer (Rainer Gerten), sie ambitionierte Sängerin, er Pilot bei einer großen Airline, der sich eigentlich über dem Atlantik befinden müsste. Ein Streik des Bodenpersonals in Luxemburg aber vereitelte den Start der Maschine. Ehefrau Moni fielen alle ihre Sünden ein, als der flugverhinderte Ehemann wie aus heiterem Himmel an der Wohnungstür stand.Tumultartige Szenen

Ja, ja, die Piloten: Rainer Naumann hat natürlich eine Freundin - aus der Branche. Das Chaos ist perfekt, als die attraktive Quantas-Stewardess Annabell (Christiane Braun, wunderbar der Englisch-Slang) auftauchte. Der Ehemann durfte nicht ins Bad (weil da der Liebhaber in der Wanne festsaß), die Ehefrau nicht ins Schlafzimmer, weil dort die leicht angesäuselte und liebeshungrige Stewardess versteckt werden musste. Den Überblick behielt - als es tumultartig drüber und drunter ging - nur einer: Das alte Schlitzohr, der blinde Klavierstimmer Neises (Roland Grundheber), immer für einen flotten Spruch gut. Erst im letzten Moment bekommt Doktor Kreuder (Engelbert Kuhn) den von einem Hexenschuss geplagten Liebhaber mit einer überdimensionierten Spritze wieder flott. Während der drei Stunden gab es immer wieder Szenenapplaus und am Ende viel Beifall von einem Publikum, das sich köstlich amüsierte. Vor und hinter der Bühne wirkten ferner mit: Gisela Wagner, Renate Faldey, Theo Pütz und Team, Jörg Konrad, Hans Valerius und Team, Heinz Haubrich und Team, Edeltraud Föhr, Erika Haubrich und Team. Regie und Gesamtleitung hatte Gertrud Haas. Abschlussvorstellungen am Samstag, 28. Oktober, 19 Uhr, und Sonntag, 17 Uhr (Einlass ab 15 Uhr), Bürgerhaus Ehrang.

Mehr von Volksfreund