Gehör verschaffen

Infrastruktur Zur Berichterstattung über die Aral-Tankstelle in der Trierer Ostallee und den Leserbrief "Lernunfähig auf diesem Gebiet" (22. August):Im Gegensatz zu Walter Krug (Leserbrief vom 22. August) halte ich Baudezernent Ludwig nicht für lernunfähig auf Trierer Gebiet. Was die Bebauung Brubacher Hof betrifft, bin ich zwar anderer Meinung als der Beigeordnete, teile aber seine Auffassung zur Tankstelle Ostallee (Blaue Lagune).

Diese ist im Alleenring ein städtebaulicher Fremdkörper, der verschwinden sollte. Wenn man wegen ihres Bestehens seit 1958 von Tradition spricht, sollte man besser auf die Zeit davor zurückgehen, als es die Tankstelle noch nicht gab. Bisher habe ich von ihren Befürwortern nur Argumente gehört, bei denen es um vordergründige Dinge wie Nützlichkeit, Bequemlichkeit oder Geld geht und nicht um ideelle Werte. Es ist höchste Zeit, dass auch die Gegner der Tankstelle sich Gehör verschaffen; sonst droht eine populistische Entscheidung des Stadtrats.
Hans Reichert, Trier

Mehr von Volksfreund