Meinung : Geld allein reicht nicht

Laut Bildungsministerium haben sich viele Lehrkräfte mit großem Engagement in der Nutzung der digitalen Werkzeuge weitergebildet und Konzepte entwickelt. Das ist gut so. Denn Lehrer, Eltern und Schüler sind sich einig: So wie im Frühjahr darf es nicht noch einmal in den Schulen laufen.

Doch es besteht die große Gefahr, dass es wieder so laufen wird wie in der Zeit nach dem 13. März.

Zwar steht eine Menge Geld zur Verfügung, um andere Unterrichtsformen als den klassischen Präsenzunterricht im Klassenzimmer zu ermöglichen. Doch mit einem Breitbandanschluss für Schulen allein ist es nicht getan. Die neue Technik muss auch beherrscht werden. Denn was nutzt ein Dienstrechner für den Lehrer, wenn der diesen nicht einsetzt? Der Grund für solches (Nicht)Handeln ist einfach. Das Land, die Mehrheit der Schulen und wohl auch einige Pädagogen haben die Digitalisierung bisher verschlafen. Nun soll alles ganz schnell gehen. Wer schon einmal mit Schule zu tun und Veränderungsprozesse miterlebt hat, weiß, dass dies oft nicht gelingen wird. h.jansenvolksfreund.de