1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Geld weg, Konto leer: Polizei warnt vor Taschendieben in Trier

Geld weg, Konto leer: Polizei warnt vor Taschendieben in Trier

Kurz angerempelt, Geldbörse weg: In den vergangenen Tagen häufen sich laut Polizei Anzeigen, die Opfer von Taschendiebstählen erstatten. Deshalb rät die Polizei zu verschiedenen Vorkehrungen.


Immer wieder berichten die Geschädigten, im Einkaufstrubel und -Getümmel einen Rempler oder dichtes Andrängen von Personen verspürt, ohne sich jedoch weiter darum gekümmert oder gar Böses dahinter zu vermutet zu haben.
Erst später, beim Bezahlen an der Kasse, hatten die Opfer den Verlust ihres Geldbeutels bemerkt.
Beliebte Tricks sind neben dem Anrempeln das Beschmutzen und anschließende vermeintliche Säubern der Kleidung ihrer Opfer, die Frage nach dem Weg - gegebenenfalls unter Vorhalten eines Stadtplans - oder die Bitte, Geld zu wechseln.

Teilweise wurde zeitnah nach der Tat von den unbekannten Tätern versucht, Geld von den Konten der Geschädigten abzuheben, wenn die Scheck- oder Kreditkarte ebenfalls gestohlen wurde. Erfolg hatten die Täter dann, wenn mit der Karte die PIN in der Geldbörse hinterlegt war.

Aufgrund des zunehmend schönen Wetters und des vermehrten Aufenthalts von Menschen in Fußgängerzonen, Geschäften und Passagen warnt die Polizei vor weiteren Taschendiebstählen.

Hier einige Ratschläge zum Schutz des Eigentums:

• Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie für ihren Einkauf benötigen.
• Bieten Sie Fremden beim Bezahlen keinen Einblick in Ihre Geldbörse oder Brieftasche.
• Tragen Sie Geld, Wertsachen und Papiere stets in verschlossenen Innentaschen der Kleidung dicht am Körper.
• Benutzen Sie Brustbeutel, Gürteltasche oder Geldgürtel zur Aufbewahrung Ihrer Wertsachen.
• Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder unter den Arm geklemmt.
• Lassen Sie niemals Ihre Handtasche unbeaufsichtigt.
• Legen Sie beim Einkaufen Ihre Geldbörse nie oben in die Einkaufstasche oder den Einkaufswagen.
• Prüfen Sie nach den oben beschriebenen Kontakten Ihre Wertsachen.
• Bewahren Sie Ihre Scheck- und Kreditkarten nie zusammen mit Ihrer PIN auf.
• Verständigen Sie bei Taschendiebstählen bzw. verdächtigen Wahrnehmungen sofort die Polizei - Notruf 110.