| 10:12 Uhr

Geldbörse weg, Verletzungen an Gesicht und Hand: Nach Raub in der Trevirispassage in Trier sucht Polizei Zeugen

Trier. Der Mann, den ein Passant am 12. Februar verletzt und nicht ansprechbar in der Trevirispassage in Trier gefunden hat, wurde laut Polizei vermutlich überfallen und ausgeraubt. Nachdem die Täter ihm seine Geldbörse gestohlen hatten, hoben diese wohl im Anschluss einen vierstelligen Betrag vom Konto des 26-jährigen Opfers ab. Die Polizei sucht dringend Zeugen der Tat.

Eine Meldung über eine hilflose Person in der Trierer Trevirispassage am 12. Februar hat sich nach Ermittlungen der Polizei als mögliches Raubdelikt herausgestellt. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen.

Zum Tathergang: Gegen 2.45 Uhr am Sonntagmorgen, 12. Februar, wurde laut Polizei ein Zeuge auf einen 26-jährigen Mann an der Trevirispassage aufmerksam. Der ihm unbekannte Mann wirkte stark benommen und wies verschiedene Verletzungen im Gesicht und an der Hand auf. Der Zeuge informierte die Polizei.

Der 26-Jährige war zu diesem Zeitpunkt nicht vernehmungsfähig und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Nach den neuen Erkenntnissen aufgrund der späteren Angaben des Betroffenen sei der 26-Jährige überfallen worden. Die Täter raubten seine Geldbörse samt EC-Karte. Sie hoben noch in der Tatnacht um 2.33 Uhr einen vierstelligen Bargeldbetrag bei einer Bankfiliale in der Jacobstraße bzw. in der Bahnhofstraße ab.

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen. Wer hat den Raub im Bereich der Rindertanzstraße / Simeonstiftsplatz beobachtet? Wer war zufällig gegen 2.33 Uhr in einer Bankfiliale in der Jacobstraße bzw. in der Bahnhofstraße und hat möglicherweise den oder die Täter gesehen? Hinweise werden erbeten an die Kripo in Trier - Telefon: 0651/9779-2256.