Geldregen trotz Regens

TRIER. (LH) Nicht nur sportliche Sieger gibt es beim Trierer Bergrennen. Sieger sind auch immer caritative Einrichtungen in Stadt und Land. 3000 Euro kamen diesmal zusammen.

Die Bilanz kann sich sehen lassen: In der zehnjährigen Geschichte des Promi-Rennens beim Trierer Bergrennen zwischen Fell und Thomm kamen bislang 30 000 Euro für den guten Zweck zusammen. Und obwohl diesmal wegen zweier heftiger Gewitterregen der Wettbewerb - erstmals in der Geschichte des Bergrennens - abgesagt werden musste (der TV berichtete), kamen dennoch 3000 Euro Spenden zusammen. Nutznießer sind der Verein "Trierer Kinder" der OB-Gattin Gisela Schröer sowie der Förderkreis Jugend e.V. des Kreises Trier-Saarburg. Racing-Team-Trier-Chef Manfred Kronenburg überreichte den Betrag von je 1500 Euro an die Vorsitzende Gisela Schröer und an Landrat Richard Groß mit dem Hinweis, dass das Promirennen trotz des einen Ausfalls am Leben erhalten werde. Ursprünglich auf zehn Teilnehmer limitiert, wurde das Feld der Fahrer auf 14 erhöht. Die nicht zum Zuge gekommenen Promi-Fahrer hatten den gleichen Betrag wie im vergangenen Jahr gespendet.